Amerikaner

Halloween steht also unmittelbar vor der Tür. Bei dem Einen oder Anderen wird es sicherlich auch eine kleine Party anlässlich des Gruselfests geben. Und vielleicht seid Ihr ja noch auf der Suche nach einem süßen Snack – der sich übrigens auch wunderbar an jedem anderen Tag im Jahr verspeisen lässt: selbst gemachte Amerikaner.

In diesem Fall – dem Anlass entsprechend – teilweise in Spinnen- und Gruseloptik. Teilweise aber natürlich auch klassisch mit Zucker- und auch mit Schokoglasur. Damit man von allen Varianten einen probieren kann, habe ich einfach Mini-Amerikaner gemacht. Wer will, kann aber natürlich auch große backen.

Man braucht:
40g weiche Butter
55g Zucker
ein Ei
170g Mehl
ein Teelöffel Backpulver
85ml Milch
Abrieb einer Zitrone
eine Prise Salz

Für die Glasur:
80g Puderzucker
Wasser
dunkle Kuvertüre (alternativ gehen auch Schokohasen oder -nikoläuse oder andere Schokoladenreste)

Den Backofen auf 200° Umluft vorheizen. Butter mit dem Zucker und der Prise Salz mixen. Ei und Zitronenabrieb dazu geben und gut verrühren. Mehl und Backpulver abwechselnd mit der Milch in die Schüssel sieben und alles zu einem cremigen Teig verrühren.

Backpapier auf ein Backblech legen. Wenn Ihr Mini-Amerikaner backen wollt, dann jeweils einen halben Esslöffel Teig darauf geben (ausreichend Abstand lassen!). Falls Ihr direkt große Amerikaner backen wollt, würde ich zwei Esslöffel Teig nehmen. Die Amerikaner brauchen etwa 15 Minuten im Ofen – das hängt natürlich ein wenig davon ab, wie viel Teig Ihr genommen habt. Herausholen und gut abkühlen lassen.

Für die Schokoglasur einfach die Kuvetüre im Wasserbad schmelzen. Wie viel Kuvertüre Ihr braucht, hängt natürlich davon ab, ob Ihr die Amerikaner damit nur verzieren wollt oder aber, ob sie statt Zuckerglasur eine komplette Schokoladenglasur erhalten sollen. In dem Fall die Unterseite der Mini-Amerikaner in die geschmolzene Kuvertüre tunken und gut trocknen lassen. Aus der restlichen Schokolade könnt Ihr übrigens schnell und einfach leckere Schokocrossies machen; das Rezept findet Ihr: hier.

Für die Zuckerglasur rühr Ihr den Puderzucker mit ein wenig Wasser glatt. Am besten gebt Ihr löffelweise das Wasser zum Zucker und verrührt es, weil die Glasur sonst schnell zu dünn wird.  Sie sollte aber unbedingt dickflüssig sein, damit die Amerikaner gut gelingen. Nun bestreicht Ihr die Unterseite der abgekühlten Amerikaner damit. Wenn Ihr die Mini-Amerikaner noch weiter verzieren wollt, sollte die Glasur komplett getrocknet sein. Wenn Ihr vielleicht noch Smarties oder so auf die Amerikaner packen wollt, dann drückt diese in die noch feuchte Glasur (das geht natürlich auch bei der Schokoglasur) – hierbei hatte das Töchterchen natürlich großen Spaß.

Jetzt könnt Ihr den Mini-Amerikanern zum Beispiel ein Gesicht verpassen oder aber Spinnen „basteln“. Das war mein Plan, allerdings ließen sich die Schokostäbchen nach dem Backen nicht mehr mehr ohne abzubrechen in die Amerikaner schieben. Also würde ich die Schokostäbchen beim nächsten Mal einfach durchbrechen und vor dem Backen in den Teig stecken. Wer will, kann der Spinne natürlich auch noch ein Gesicht o.ä. verpassen.

Die Amerikaner kamen wirklich sehr gut an – egal welche Variation. Und daher werde ich die sicherlich auch noch öfter backen. Für den nächsten Kindergeburtstag zum Beispiel.

Michaela