Apfel-Tiramisu

Tiramisu geht immer, oder? Also bei mir schon. Da ist es mir auch ziemlich egal, ob gerade 30° draußen sind oder 15° und Dauerregen. Heute stelle ich Euch aber mal eine Tiramisu-Variante vor, die besonders gut in den Sommer passt: Apfel-Tiramisu. Damit das Töchterchen mitessen kann, ganz ohne Alkohol und Kaffee.

Und das Beste daran: Das frisch eingekochte Apfelmus von den Äpfeln in Holland kam direkt zum Einsatz.

img_7452Man braucht:
125g Mascarpone
125g Quark
350g Apfelmus
einen Apfel
einen halben Teelöffel Zimt
einen gehäuften Teelöffel Puderzucker
ein halbes Päckchen Vanillezucker
Abrieb und etwas Saft einer Zitone
Löffelbiskuits

optional als Garnitur:
Apfelscheiben
Löffelbiskuits
Kakaopulver

img_7458Mascarpone mit dem Quark, Apfelmus, dem Zimt, Puder- und Vanillezucker sowie Zitronenabrieb gut vermischen. Mit etwas Zitronensaft abschmecken. Die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in feine Würfel schneiden. Sofort mit ein wenig Zitronensaft beträufeln. Die Löffelbiskuits zerbrechen.

Zunächst ein wenig der Kekse in ein Glas füllen, darauf einen Löffel Creme geben, oben drauf ein paar Apfelwürfel legen – und so lange abwechselnd weiterschichten, bis das Gläschen voll ist. Oben drauf könnt Ihr gerne noch ein paar Kekse und/oder Apfelscheiben legen und/oder Kakao darüber streuen.

img_7461Wer mag, kann natürlich auch eine große Schüssel füllen – in diesem Fall würde ich allerdings die Löffelbiskuits ganz lassen oder halbieren (je nachdem, wie groß die Schüssel ist).

Die Gläser für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Wenn Ihr die Zeit habt, empfehle ich Euch, das Dessert schon am Tag vorher zuzubereiten sodass es eine ganze Nacht lang durchziehen kann.

Aus dem Kühlschrank holen, servieren und schon heißt es: guten Appetit.

img_7463Michaela