Bananen-Pancakes

Ich liebe Pancakes. Wie kann man auch nicht? Banane ist definitiv eine meiner Lieblingsobstsorten. Die Kombination daraus sollte also einfach ein Träumchen sein, oder? Richtig! Wobei ich sagen muss, dass ich die Bananen gar nicht so intensiv rausgeschmeckt habe. Das hat dem Geschmack aber keinen Abbruch getan.

Und was auch noch sehr praktisch ist: Die Zutaten hat man meistens ohnehin zu Hause. Also wieso nicht mal lecker amerikanisch frühstücken? Kalt schmecken die Pancakes übrigens auch noch zwei Tage später.IMG_4045Man braucht für etwa 20 Pancakes:
zwei bis drei (am besten über-)reife Bananen
300g Mehl
zwei Teelöffel Backpulver
300ml Milch
zwei gehäufte Esslöffel Zucker
eine Prise Salz
etwas Öl

IMG_6361Die Bananen mit einer Gabel zerdrücken und dann mit 50 ml Milch vermengen, sodass eine halbwegs glatte Masse entsteht. Mehl und Backpulver miteinander vermengen, die Bananenmasse dazu geben. Anschließend die restliche Milch sowie Zucker und Salz in die Schüssel kippen und alles mit einem Schneebesen gut durchrühren. Wenn de Teig nicht komplett glatt wird, ist das kein Problem.

Das Öl in einer Pfanne erwärmen. Jeweils einen Esslöffel Teig in die Pfanne geben, leicht andrücken und so lange braten, bis die untere Seite goldbraun ist. Dann wenden und die andere Seite ebenfalls goldbraun braten.

Die Pancakes schmecken auch so sehr lecker, aber ein wenig Ahornsirup oder Puderzucker kann nicht schaden. Da ich die Kombination Bananen und Nutella super finde, entscheide ich mich allerdings meistens für Nutella.

IMG_6362Michaela

Quellle: Das Ursprungsreezept stammt von Kirschbiene kocht, ich habe es aber ein wenig abgewandelt.

No Comments

Leave a Reply