Bandnudeln in einer Spinat-Gorgonzola-Soße

Ich habe es ja schon diverse Male gesagt: Ich liebe Pasta. In nahezu allen Variationen. Und dieses Rezept zählt eindeutig zu meinen liebsten Nudelgerichten. Zudem ist es auch noch schnell zubereitet. Also definitiv ein Rezept nach meinem Geschmack.

IMG_20150201_182855_1Man braucht:
500 bis 750g Blattspinat (frisch oder TK – der sollte dann aber am besten bereits aufgetaut und abgetropft sein)
500g Hühnchenbrust (wer es lieber vegetarisch mag, kann das Fleisch auch getrost weglassen)
ein Stück Gorgonzola (die Größe hängt ein wenig vom persönlichen Geschmack ab; viele mögen ja einen zu intensiven Gorgonzolageschmack nicht. Ich nehme immer etwa 200g)
eine Packung Bandnudeln
eine Knoblauchzehe
eine Zwiebel
200ml Gemüsebrühe
400ml Sahne (ich nehme wie immer Kondensmilch, um Kalorien zu sparen)
zwei bis drei handvoll frischen Basilikum (zur Not geht natürlich auch getrockneter oder TK)
Salz, Pfeffer, Muskat, ggf. Chili
etwas Öl (je nach Gusto Oliven-, Chili-, Gewürzöl o.ä.)

IMG_6969Das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen und in feine Stückchen schneiden, die Knoblauchzehe schälen. Den frischen Spinat waschen und gut abtropfen lassen. Basilikum zupfen, waschen und in feine Streifen schneiden.

Die Bandnudeln in ausreichend Salzwasser bissfest garen.

IMG_6964Das Hühnchen in etwas Öl anbraten und mit Salz, Pfeffer und ggf. Chili würzen. Das Fleisch aus dem Bräter nehmen und die Zwiebeln und den Knoblauch im Bratfett andünsten. Den Spinat dazu geben und mit Salz, Pfeffer und Muskat ordentlich würzen. Einige Minuten andünsten (beim frischen Spinat solange, bis er eingefallen ist), dann den Gorgonzola dazu geben. Bei mittlerer Hitze den Käse schmelzen und alles gut vermengen. Die Knoblauchzehe rausfischen und alles mit der Gemüsebrühe und der Sahne ablöschen und bei mittlerer Hitze fünf bis zehn Minuten vor sich hin köcheln lassen.  Basilikum und das Fleisch dazu geben, alles mit Salz und Pfeffer abschmeckenn.

IMG_6963Nudeln abschütten und alles zusammen anrichten und schon heißt es: guten Appetit!

Michaela