Bauernfrühstück mit Zucchini und Feta

You call it Tortilla – I call it Bauernfrühstück. So oder so fällt das Rezept einmal mehr in die Kategorie „Resteverwertung deluxe„. In diesem Falle stelle ich Euch eine vegetarische Variante mit Zucchini und Feta vor. Ansonsten gibt es bei uns meist „unseren Klassiker“ mit Kartoffeln, Eier, Salami und Zwiebeln.

Aber wie gesagt habe ich mich dieses Mal an einem vegetarischen Bauernfrühstück versucht (für die Anti-Vegetarier habe ich weiter unten noch Empfehlungen, wie Ihr hier gegen steuern könnt :)) – und es ist gelungen. Auch die Zubereitung hat sich ein wenig von dem unterschieden, wie ich das klassische Bauernfrühstück zubereite.

img_7648Man braucht:
500g Kartoffeln
eine große Zucchini
200g Feta
eine Dose Mais
50g Röstpaprika aus dem Glas (oder selbst gemacht)
eine Zwiebel
sechs Eier
eine Handvoll Petersilie
einen Zweig Rosmarin
Salz, Pfeffer
etwas Öl

Kartoffeln schälen und in feine Scheiben schneiden. Zucchini waschen, die holzigen Enden abschneiden und in mundgerechte Würfel schneiden. Feta zerbröseln. Zwiebel schälen und fein würfeln. Kräuter waschen und die Petersilie fein hacken. Mais in ein Sieb kippen und abtropfen lassen. Die Paprika in mundgerechte Stücke schneiden. Eier aufschlagen, verquirlen und ordentlich mit Salz und Pfeffer würzen.

img_7642Kartoffeln mit dem Rosmarin in etwas Öl so lange von allen Seiten anbraten, bis sie noch etwas Biss haben (dauert etwa zehn bis 15 Minuten) – mit Salz und Pfeffer würzen. Dabei mit der Hitze immer mal wieder hoch- und wieder rutnergehen. Zucchini, Zwiebeln, Paprika, Mais und Feta dazu geben und weitere fünf Minuten braten. Rosmarin rausfischen, Petersilie dazu geben und einmal umrühren. Die Eier drüber kippen und bei geschlossenem Deckel stocken lassen (dauert etwa zehn Minuten). Wer will und eine ofenfeste Pfanne besitzt, kann diese auch in den Ofen schieben – ich würde 180° Umluft empfehlen.

Wenn die Eier gestockt sind, heißt es auch schon wieder guten Appetit.

img_7634Ich könnte mir auch sehr gut Pilze und/oder Spinat vorstellen. Statt Kartoffeln könnt Ihr auch sehr gut Nudeln nehmen – wenn also vom Vortag gekochte übrig geblieben sind, einfach statt der Kartoffeln anbraten. Aber natürlich deutlich kürzer; nur ein paar Minuten.

Oben hatte ich Euch ja versprochen, dass ich Euch auch noch eine Variante verrate, bei der Ihr nicht auf Fleich verzichten müsst: mit Hühnchen. Dieses würde ich separat anbraten und dann mit der Petersilie zum Gemüse geben. Lachs könnte ich mir auch sehr gut vorstellen, insbesondere wenn auch Spinat mit am Start ist (den Lachs würde ich dann mit der Zucchini zu den Kartoffeln geben).

img_7645Michaela

Quelle: Inspiriert wurde ich bei dieser Version des Bauernfrühstücks von einem Rezept aus einer Lecker-Ausgabe.