Blätterteig-Spiegelei-Auflauf

Bei uns wird gerne am Wochenende ausgiebig gefrühstückt. Wir lieben es einfach, gemütlich am Tisch zu sitzen und in Ruhe zu frühstücken. Meist fällt daher auch das Mittagessen aus. Aber gerade, weil wir unter der Woche nicht zu Hause frühstücken, genießen wir es am Wochenende umso mehr. Und deswegen darf dann auch mal etwas Besonders auf den Tisch. Einige Sache habe ich ja hier auch schon verbloggt: French Toast, verschiedene Pancake-Rezepte oder auch einen Frühstücksauflauf mit Ei und Speck.

An genau diesen Frühstücksauflauf musste ich letztens denken und wollte ihn mal wieder machen. Da ich im Kühlschrank aber noch Blätterteig hatte, ersetzte der das Toastbrot. Und dann gab es einfach noch eine schnell gemachte Creme auf den Blätterteig. Und schon war der Blätterteig-Spiegelei-Auflauf geboren. Er ist schnell gemacht und schmeckt wirklich sehr gut.

Man braucht:
eine Packung Blätterteig (solltet Ihr TK nehmen, muss der Teig aufgetaut ein)
acht Eier
acht Scheiben Bacon
50g Schmand (oder Creme Fraiche)
einen Esslöffel Parmesan
Abrieb einer Zitrone
Salz und Pfeffer
Butter

optioinal: frische Kräuter

Den Ofen auf 180° Umluft vorheizen. Den Blätterteig ausrollen und dann acht gleich große Vierecke ausschneiden. Die Ränder ein wenig einrollen. Die acht Teig-Vierecke in eine gut eingefettete Auflaufform legen und mit einer Gabel ein paar Mal einstechen.

Den Schmand mit dem Parmesan und Zitronenabsieb verrrühren und dann auf dem Blätterteig verteilen. Den Bacon am Rand verteilen – ich habe einfach die Scheiben durch geschnitten und links und rechts jeweils ein Stück hingelegt. Dann die Eier aufschlagen und in jedes Viereck vorsichtig ein Ei fließen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen und ab in den Ofen – der Blätterteig-Spiegelei-Auflauf braucht etwa 15 Minuten. Das hängt aber zum einen von der Größe der Eier ab und zum anderen davon, wie Ihr Eure Spiegeleier mögt. Ich persönlich mag sie nicht so labberig.

Herausholen, auf Tellern oder dem Büffet anrichten und dann heißt es auch schon wieder guten Appetit.

Michaela