Bruschetta Chicken Pasta

Irgendwie habe ich schon eine ganze Weile kein Pasta-Rezept mehr vorgestellt. Okay, sooo lange ist es auch nicht her, aber ansonsten ist die Nudel-Frequenz auf meinem Blog doch höher 🙂 Wie auch immer, heute ist es wieder mal soweit: Ich präsentiere Euch „Bruschetta Chicken Pasta“.

Der Name alleine klingt schon verführerisch, und so ist auch der Geschmack: lecker, saftig, einfach gut. Und das Beste an diesem Rezept: Es ist ohne viel Vorbereitung superschnell auf dem Tisch.

IMG_7045Man braucht:
500g Nudeln
500g Hähnchenbrust
80ml Balsamico + ggf. etwas mehr
500g Kirschtomaten
einen Bund Frühlingszwiebeln (alternativ geht auch eine Zwiebel)
eine Knoblauchzehe
zwei Handvoll Rucola
eine Handvoll Basilikum
einen Zwei Rosmarin
Salz und Pfeffer
einen Esslöffel Instant-Gemüsebrühe
etwas Olivenöl

Das Hähnchen in eine Dose oder einen Gefrierbeutel geben. Mit dem Balsamico übergießen und für mindestens eine halbe Stunde im Kühlschrank marinieren lassen. Die Tomaten waschen und vierteln. Knoblauch schälen und mit einem Messer andrücken. Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden. Basilikum und Rosmarin waschen, Basilikum hacken. Rucola waschen und verlesen.

IMG_7041Das Fleisch herausholen und gut abtropfen lassen. Die Nudeln nach Packungsanweisung zubereiten (wie üblich habe ich statt Salz Instant-Gemüsebrühe in’s Wasser gegeben). Die Knoblauchzehe mit dem Rosmarin in etwas Olivenöl andünsten. Das Hähnchen dazu geben und braten, bis es außen knusprig und innen immer noch zart ist. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen.

Sobald die Nudeln al dente sind, abgießen. Zwiebeln in die Pfanne schütten und ein bis zwei Minuten andünsten. Die Tomaten dazu heben und ein paar Minuten schmoren lassen (die Tomaten sollten nicht komplett zerkocht sein).  Die Nudeln tropfnass dazu geben. Basilikum und Rucola unterheben und final mit Salz, Pfeffer und ggf. Balsamico abschmecken.

Das Fleisch in Scheiben schneiden. Nudeln auf Tellern anrichten, Fleisch darüber geben und schon heißt es wieder einmal guten Appetit.

Michaela

IMG_7039Quelle: Das Ursprungsrezept habe ich bei Mia vom Kochkarussel gefunden, aber ein wenig abgewandelt.