Bunter Nudelsalat mit Honig-Balsamico-Dressing

Als sich neulich Besuch angekündigt hatte, wollte der Göttergatte mal wieder den Grill anschmeißen. Und ich habe natürlich sofort überlegt, welche Beilagen ich machen könnte. Ich hab es ja schon mehrfach erwähnt, dass ich beim Grillen definitiv zum Team Beilagen gehöre. Und ja, es gibt da schon einige Rezepte, auf die ich zurückgreifen kann (welche? Schaut gerne hier vorbei: Rund um den Grill), aber zwischendurch darf es gerne auch mal etwas Neues sein. Und so kam es, dass ich einen bunten Nudelsalat mit Honig-Balsamico-Dressing vorbereitet habe.

Nachdem er uns allen richtig gut geschmeckt hat, möchte ich das Rezept natürlich auch gerne mit Euch teilen. Der Nudelsalat ist übrigens in etwa 20 Minuten fertig und dabei vegetarisch. Beim Gemüse könnte Ihr natürlich variieren.

Man braucht:
500g (kurze) Nudeln
zwei Paprikaschoten
eine halbe Gurke
zwei Handvoll Kirschtomaten
Balsamico
Honig
frische Kräuter (in meinem Fall je eine Handvoll Petersilie, Basilikum und Minze)
Abrieb einer Zitrone
Salz, Pfeffer

optional: Rucola, geröstete Pinienkerne

Die Nudeln nach Packunsanleitung kochen – wie gewohnt habe ich Gemüsebrühe statt Salz in das Wasser gegeben. Das Gemüse gründlich waschen. Die Gurke halbieren und in Scheiben schneiden, die Tomaten vierteln. Die Paprika vom Kerngehäuse entfernen und in mundgerechte Stücke schneiden.

Sobald die Nudeln al dente sind, werden sie in ein Sieb geschüttet – gut abtropfen lassen. In eine große Schüssel umfüllen, das Gemüse dazu geben und gut vermischen. Etwa zehn Esslöffel Balsamico mit zwei Esslöffel Honig vermischen, Salz und Pfeffer dazu geben und dann gut verquirlen. Über die Nudel-Gemüse-Mischung schütten und gut umrühren. Wie viel dieser Vinaigrette Ihr am Ende braucht, hängt natürlich auch davon ab, wie viel Gemüse Ihr verwendet. Ich würde erst einmal mit weniger anfangen und notfalls noch mal Flüssigkeit dazu geben; wenn Ihr direkt zuviel nehmt, bleiben die Nudeln und das Gemüse nicht knackig. Die Kräuter und den Zitronenabrieb dazu geben und noch einmal gut durchmischen – ggf. final abschmecken.

Am besten schmeckt der Salat, wenn er über Nacht im Kühlschrank durchziehen kann; notfalls tun es aber auch zwei Stündchen. Wer mag, gibt vor dem Servieren noch ein wenig Rucola zum bunten Nudelsalat. Die nussige Note passt nämlich super zur leichten Süße des Honigs. Geröstete Pinienkerne machen das Ganze noch ein wenig crunchy. So oder so: guten Appetit.

Egal, ob Ihr Euch den Nudelsalat wie wir zu Gegrilltem schmecken lasst oder aber ob er sich auf einem Büffet einreiht – er passt auf jeden Fall gut.

Michaela