Chicken Fajita

Ich esse ziemlich gerne Wraps. Meist als Mittagessen. Denn die Wraps sind nicht nur schnell fertig, sondern man kann auch noch reinpacken, worauf man gerade Lust hat – oder gerade noch da ist. Meist fülle ich die Wraps mit ein wenig Salat, Schinken und Käse. Vorher streiche ich es mit Kräuterquark, Sour Cream oder Frischkäse ein. Und wenn zum Beispiel mal was vom Chili con carne oder Bolognese übrig geblieben ist, dann eignen sich diese Reste auch ideal zum Füllen.

Wenn ich mal mexikanisch essen bin, dann ist es sehr, sehr wahrscheinlich, dass ich Chicken Fajitas esse. Ich liebe es einfach! Und weil das so ist und wir nicht so wahnsinnig oft mexikanisch essen gehen, gibt es die eben auch schon mal bei uns zu Hause. Das Ganze ist relativ schnell gemacht. Und weil Essen zum Zusammenbauen meistens gut ankommt, habe ich auch noch nie Klagen gehört, wenn die Chicken Fajitas bei uns auf dem Tisch standen. Schließlich kann man reinpacken/weglassen, wonach einem gerade ist.

Man braucht:
sechs Wraps (die kann man natürlich auch selbst machen)
zwei Paprikaschoten
150g Champignons
500g Hähnchenbrust
Salz, Pfeffer, Paprikapuver und ggf. Chilipulver
Kräuterquark, Sour Cream oder Frischkäse
eine Knoblauchzehe
etwas Öl

optional:
200g geriebenen Emmentaler
Pepperoni

optional:
für eine schnelle Guacamole:
eine Avocado
vier bis fünf Kirschtomaten
Abrieb und Saft einer Zitrone
Salz, Pfeffer, Kümmel
(ggf. eine sehr fein gehackte Knoblauchzehe)

für einen schnellen Tomatensalat:
250g Kirschtomaten
eine kleine Zwiebel
Salz und Pfeffer
eine Handvoll frischen Basilikum

Wraps bei 180° ein paar Minuten im Ofen erwärmen.

Für die eigentliche Wrapfüllung: Die Paprikaschoten, waschen, entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Knoblauchzehe schälen und mit einem Messer andrücken. Pilze säubern und wie das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen. Knoblauch mit dem Fleisch dazu geben und das Fleisch von allen Seiten gut anbraten. Würzen. Paprika und Champignons dazu geben und so lange bei mittlerer Hitze braten, bis die Pilze Farbe gebkommen haben. Abschmecken. Wer mag, kann das Ganze jetzt in eine Auflaufform schütten, geriebenen Emmentaler darüber geben und für etwa zehn Minuten (bei 200° Umluft) gratinieren lassen. Oder Ihr lasst es so und packt in’s Wrap Käse.

Wenn Ihr zusätzlich selbst eine Kräuterquark, eine Guacamole o.ä. machen wollt, dann solltet Ihr diese Sachen zubereiten, bevor Ihr Fleisch und Gemüse anbratet – so könnt Ihr alles schon anrichten und stellt dann nur noch die heiße Pfanne auf den Tisch.

Für die schnelle Guacamole schneidet Ihr die Avocado durch, entfernt den Kern und löffelt dann das Fruchtfleisch raus. Dieses packt Ihr in ein hohes Gefäß. Die gewaschenene Kirschtomaten vierteln und (ggf. mit der gehackten Knoblauchzehe) zur Avocdo geben. Alles mit dem Zauberstab pürieren und dann abschmecken. Ihr könnt die Guacamole auch schon vorberiten – dann soltet Ihr nur oben drauf Zitronenscheiben legen, damit sie schön grün bleibt.

Für den schnellen Tomatensalat die Kirschtomaten waschen und vierteln. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Den Basililum waschen, trocken schütteln und hacken. Alles miteinader vermischen und dann salzen und pfeffern. Auch den Tomatensalat könnt Ihr gut und gerne früher vorbereiten; dann zieht er richtig schön durch.

Dann füllt Ihr alles in kleine Schälchen, deckt den Tisch und schon können die Chicken Fajitas verspeist werden. Guten Appetit. Wie Ihr Eure Wraps am Ende füllt, bleibt Euch überlassen. Bei mir sieht es meistens so aus: Das Wrap wird mit Kräuterquark bestrichen, darüber kommt noch ein wenig Guacamole. Dann packe ich in die Mitte des Wraps etwas vom Fleisch mit dem Gemüse, darauf kommt etwas vom Tomatensalat und darüber verteile ich noch etwas Käse und Pepperoni. Ihr solltet nicht zuviel Füllung in die Wraps packen, weil Ihr es sonst nicht mehr aufrollen könnt 🙂

Michaela