Chocolate Chip Cookies

Wie immer nach Nikolaus oder Ostern stelle ich mir eine Frage: Wie werde ich bloß die ganze Schokolade los? An anderer Stelle hatte ich ja schon erwähnt, dass ich klein gehackte Weihnachtsmänner und Osterhasen gerne in Muffins oder Kuchen verbacke oder aber einen Likör daraus mache. Aber irgendwie bleibt dann immer noch Schokolade übrig. Und so viel Likör kann ich weder verschenken noch selbst trinken 😉

Also gab es in diesem Jahr Schokoladenkekse. Nicht schon wieder Kekse nach all den Weihnachtsplätzchen mag der eine oder andere jetzt denken. Aber mal ehrlich: Kekse gehen doch eigentlich immer, oder? Und diese hier machen sich zu einem Glas Milch, einer Tasse Kaffee oder Tee ganz hervorragend.

Zudem sind die Plätzchen schnell und leicht gemacht – die Zutaten hat man in der Regel auch zu Hause. Also, worauf wartet Ihr noch?! 😉

Man braucht:
100g gehackte Schokoalde
je einen gut gehäuften Esslöffel weißen und braunen Zucker
zwei Esslöffel Butter
zwei Eigelb
zwei Päckchen Vanillezucker
10 Esslöffel Mehl
je eine Prise Salz und Backpulver

Den Backofen auf 200° Umluft vorheizen. Die Butter schmelzen und dann mit dem (Vanille-)Zucker schaumig rühren. Die Eigelb unterrühren und dann die restlichen Zutaten dazu geben. Alles gut miteinander mischen – hier müsst Ihr ein wenig Geduld haben: Am Anfang ist der Teig sehr krümmelig, aber nach ein paar Minuten bekommt er eine teigähnliche Konsistenz.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und dann zwölf kleine Teighäufchen darauf verteilen. Diese Häufchen ein wenig platt drücken  und dann für etwa zehn Minuten in den Ofen schieben.

Herausholen, abkühlen lassen und schon heißt es auch schon wieder: guten Appetit. Am allerbesten schmecken die Plätzchen übrigens warm vom Blech, aber auch kalt schmecken sie gut. Auch noch ein paar Tage später, wenn es denn Reste geben sollte 🙂

Michaela

Quelle: Das Rezept habe ich bei Bärenhunger gefunden, aber ein wenig abgewandelt.