Couscous mit gebratenem Gemüse

Couscous kommt bei uns als Salat häufiger auf den Tisch. Zum einen ist er schnell gemacht, zum anderen vielseitig einzusetzen. Ob als Hauptgericht, als Beilage zu Gegrilltem oder zu Fisch – Couscous-Salat geht einfach immer. Und dann hat Couscous auch noch den Nebeneffekt, nicht so viele Kalorien wie beispielsweise Nudeln oder Kartoffeln zu haben.

Aber wie das eben manchmal so ist: Es darf auch gerne etwas Neues sein. Oder zumindest in abgewandelter Form. Und so habe ich im Vergleich zu meinem Originalrezept das Gemüse ein wenig verändert und zudem noch angebraten. Herausgekommen ist ein weiterer lecker Couscous-Salat, der ebenso vielfältig einsetzbar ist.

Ich esse den Couscous-Salat (gleich, welche Version) übrigens besonders gerne mit einem Klecks Kräuterquark oder -joghurt oben drauf. Wie schnell und einfach Ihr diesen selbst zuberereiten könnt, verrate ich Euch hier: Kräuterquark.

Man braucht:
300g Couscous
450ml Wasser
drei Teelöffel Instant-Gemüsebrühe
drei mittelgroße Möhren
150g Champignons
zwei Paprikaschoten
eine Zwiebel
einen Bund Frühlingszwiebeln
frische Kräuter (in meinem Fall einen Zweig Rosmarin und je eine Handvoll Petersilie und Basilikum)
Saft und Abrieb einer Zitrone
eine Knoblauchzehe
ein Stück Ingwer
Olivenöl
Salz, Pfeffer

Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen; die Zwiebeln würfeln und den Knoblauch mit einem Messer andrücken. Paprika waschen, entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Möhren waschen, halbierten und in feine Stücke schneiden. Pilze säubern und in Scheiben schneiden. Die Frühlingszwiebeln waschen und in Ringe schneiden. Die Kräuter waschen, trocken schütteln und bis auf den Rosmarin fein hacken.

Den Couscous in eine Schüssel geben. Wasser zum Kochen bringen, die Instant-Gemüsebrühe dazu geben und alles über den Couscous gießen. Die Schale abdecken und zehn Minuten ziehen lassen.

In der Zwischenzeit Öl in einer Pfanne erhitzen und Knoblauch, Ingwer und Rosmarin ein bis zwei Minuten anbraten. Die Zwiebeln dazu geben und glasig dünsten. Dann die Möhren und den Paprika dazu geben und ein paar Minuten braten, bis beides noch einen leichten Biss hat. Pilze dazu geben und mitbraten, bis sie Farbe bekommen. Ingwer, Knoblauch und Rosmarin rausfischen, die Frühlingszwiebeln, Zitronenabrieb und gehackten Kräuter dazu geben und gut vermischen.

Die Gemüsemischung zum Couscous geben und alles gut miteinander vermengen. Mit dem Zitronensaft und ggf. den Gewürzen abschmecken und schon heißt es guten Appetit. Dieser Couscous-Salat schmeckt übrigens sowohl warm gut als auch am nächsten Tag kalt.

Michaela