Curry-Blumenkohlsuppe

Heute habe ich mal wieder ein Gericht für Euch, das in 20 Minuten auf dem Tisch steht, extrem lecker ist und dabei auch noch kohlenhydratarm daher kommt: nämlich eine Curry-Blumenkohlsuppe. Bei uns gab es als Einlage im Ofen gerösteten Blumenkohl dazu – so lecker. Aber auch ohne diese Einlage schmeckt die Suppe richtig gut.

Die Suppe ist übrigens auch vegetarisch. Wer darauf auf keinen Fall verzichten will, dem empfehle ich Speckwürfel am Anfang mitzubraten. Hühnchenbrust würde sicherlich auch lecker schmecken.

Man braucht:
einen Blumenkohlkopf
eine Zwiebel
ein Stück Ingwer
Currypulver oder -paste
ca. 700ml Gemüsebrühe
50ml Kokosmilch (alternativ geht auch Kondensmilch)
Saft und Abrieb einer Zitrone
frische Kräuter (in meinem Fall ein Zweig Rosmarin und eine Handvoll gehackte Petersilie)
Salz, Pfeffer, Muskat
Öl

Den Blumenkohl vom Grün und Strunk befreien und grob zerkleinern. Wenn Ihr auch eine Einlage haben möchtet, dann solltet Ihr ein bis zwei Handvoll von den (dann sehr klein geschnittenen) Röschen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Mit ein wenig Currypulver und Muskat mischen und bei 200° Umluft für etwa 15 Minuten in den Ofen schieben – wer mag, kann auch noch ein paar Nüsse, Mandeln, Kürbiskerne o.ä. dazu geben.

Danach Zwiebel und Ingwer schälen, die Zwiebel grob zerkleinern. Die Kräuter waschen, trocken schütteln und die Petersilie hacken. Öl in einem hohen Topf erhitzen und Ingwer, Rosmarin sowie Curry (gleich ob als Pulver oder Paste) ein paar Minuten andünsten. Die Zwiebeln und den Blumenkohl dazu geben und etwa fünf Minuten bei geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze – unter gelegentlichem Umrühren – anbraten. Dann mit der Gemüsebrühe und der Kokosmilch ablöschen und für etwa zehn bis 15 Minuten vor sich hin köcheln lassen. So lange, bis der Blumenkohl gar ist (das hängt natürlich ein wenig von der Größe der Röschen ab). Petersilie und Zitronenabrieb dazu geben und alles mit einem Pürierstab pürieren.

Sollte die Konsistenz zu dick ein, einfach ein wenig mehr Brühe und/oder Kokosmilch dazu geben. Mit den Gewürzen und dem Zitronensaft abschmecken, auf Tellern anrichten, ggf. die Einlage dazu geben und schon heißt es guten Appetit.

Michaela