Eingelegter Ziegenkäse

Wie ich ja schon bei „Risotto mit grünem Spargel und Ziegenkäse“ verraten habe: Ich liebe Ziegenkäse. In nahezu allen erdenklichen Formen und Arten. Auch eingelegt. Und weil das so schön einfach und schnell geht, dann aber ein wirklicher Genuss ist (sei es zu Gegrilltem, als Antipasti oder als kleines Geschenk), möchte ich Euch dieses Rezept an’s Herz legen.

Man braucht (für drei Twist-Off-Gläser á 200 ml):

je einen frischen (kleinen) Zweig Thymian und/oder Rosmarin

drei Knoblauchzehen

sechs Ziegenkäse ((je 60 bis 75 g)

drei kleine Lorbeerblätter

sechs schwarze Pfefferkörner

etwa 350 ml kalt gepresstes Olivenöl

IMG_4028Die Kräuter waschen und trocken tupfen, den Knoblauch abziehen. Käse, Lorbeerblätter, Kräuter sowie Knoblauch in die Gläser geben und so viel Öl darüber gießen, dass der Ziegenkäse gut bedeckt ist.

Die Gläser verschließen und kalt und dunkel gestellt mindestens zwei Wochen vor dem Verzehr durchziehen lassen.Man kann den Ziegenkäse so etwa zwei Monate aufbewahren.

Nach dem Öffnen den Ziegenkäse innerhalb von etwa sechs Wochen verbrauchen. Ein kleiner Tipp: Das Öl muss man nicht einfach wegkippen, sondern kann es anschließend gut zum Anbraten von Fleisch oder Fisch nehmen. Dafür einfach den Glasinhalt in ein Sieb kippen und das Öl auffangen. Hinterher kann man das Kräuteröl entweder wieder in das Twist-Off-Glas schütten, um es länger aufbewahren zu können, oder aber man gießt es in ein anderes verscließbares Behältnis.

IMG_4032Man kann die Kräuter und den Pfeffer natürlich nach Geschmack variieren – wer es gerne scharf magt, kann auch eine halbe Chilischote pro Glas dazu geben.

Quelle: Das Urpsurngsrezept ist aus „Die besten Einmach-Rezepte von Dr. Oetker„, aber ich habe es ein wenig verändert.

No Comments

Leave a Reply