Foto-Apps, die Spaß machen – RELOADED

Vor einigen Monaten bin ich an dieser Stelle ja schon einmal auf Foto-Apps eingegangen. Nachdem sich aber bei den hier genannten Apps das Eine ode Andere durch Updates geändert hat bzw. ich dank meines neuen Smartphones (und dem Tipp von Philip – besten Dank!) auch noch eine weitere App kennen- und lieben gelernt habe, will ich diesen Post einfach noch einmal schreiben. Recycling at its best sozusagen.

Anfangen will ich dann auch direkt mit der für mich neuen App: Snapseed. Besonders gut gefällt mir, wie viele Möglichkeiten man hat, die Fotos zu bearbeiten: vom Einstellen der Schärfe,  über verschiedene Formate bis hin zu unzähligen Filtern und Rahmen. Vor allem die Tatsache, dass man alles miteinander kombinieren kannn, führt zu einer schier endlosen Vielfalt. Ich habe schon einiges durchprobiert, finde aber immer wieder etwas Neues.

Hier sind einfach mal ein paar Versionen eines eigentlich recht unspektakulären Bildes:

Das Originalbild

IMG_20140302_153044_1

IMG_20140302_153044_2

IMG_20140302_153044_3

 

 

 

 

 

 

IMG_20140302_153044_5

 

 

 

 

 

 

Zwei Mankos hat Snapseed aber dennoch in meinen Augen: Zum einen habe ich am Anfang schon ein wenig gebraucht, um durch die Bedienung durchzusteigen. Zum anderen kann man das komplette Bild nicht 1:1 bei Instagram hochladen. Es geht ein Teil des Fotos verloren. Wie man das ändern kann, verrate ich Euch ein wenig weiter unten.

Nach wie vor bin ich aber auch noch immer ein großer Fan von Cymera. Die Bearbeitungs- und Gestaltungsmöglichkeiten (man kann beispielsweise auch Sticker oder Text in das Foto einarbeiten) sowie die Wahl der Filter und Rahmen sind wirklich groß. Zudem kann man auch aus verschiedenen Collagen wählen.Die App ist für mich auf jeden Fall ein kleiner Allrounder und sehr einfach in der Bedienung!

Auch hier einige Beispiele anhand eines sehr schlichten Originalbildes:

Das Originalbild

CYMERA_20140302_171806

CYMERA_20140302_171933

 

 

 

 

 

CYMERA_20140302_172112

 

 

 

 

 

CYMERA_20140302_172415 (1)

 

 

 

 

 

 

 

CYMERA_20140302_172503 (1)

 

 

 

 

 

 

 

Allerdings hat Cymera in meinen Augen – wie ja auch Snapseed – ein deutliches Manko: Wer die Bilder nämlich bei Instagram hochladen will, wird schnell feststellen, dass die Bilder zu groß sind. Heißt, es wird ein Teil vom eigentlichen Bild abgeschnitten.

Das ist oftmals kein Problem, manchmal aber eben doch. In diesem Fall kann KD Collage zum Beispiel Abhilfe schaffen. Wenn man nämlich die bei Cymera bearbeiteten Bilder via KD Collage hochlädt, gibt es nur einen minimalen Rand, der abgeschnitten wird.

    Cymera

KD Collage

Außerdem bietet KD Collage natürlich auch noch mehr Funktionen: Wie der Name schon erahnen lässt, kann man hier unter anderem viele verschiedene Collagen erstellen – von einem Foto (was für mich jetzt nicht wirklich eine Collage ist :)) bis hin zu sehr, sehr vielen Bildern. Zudem kann man aus verschiedenen Vorlagen auswählen bzw. ein eigenes Bild als Hintergrund wählen. Bei der App kann man auch aus vielen verschiedenen Rahmen wählen und diese auch noch bearbeiten. Sowohl was die Form als auch die Farbgestaltung angeht. Hier und da nutze ich KD Collage immer noch sehr gerne.

20140302_172936-kdcollage

20140302_173038-kdcollage

 

 

 

 

 

 

20140302_173357-kdcollage

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe auch einiges Gute von A Beautiful Mess gehört, wollte bisher aber kein Geld für eine App ausgeben – auch wenn die 0,73 Euro natürlich sehr überschaubar sind. Habt Ihr hier vielleicht schon Erfahrungen gemacht?

Was sind Eure Tipps? Auf welche Foto-App wollt Ihr auf gar keinen Fall mehr verzichten?

 

No Comments

Leave a Reply