Freiburg kulinarisch

Dass wir in Freiburg eine schöne Zeit hatten, habe ich ja schon in „Hallo Sonne, hallo Freiburg“ berichtet. Jetzt wollen wir uns aber mal den wirklich wichtigen Dingen im Leben widmen: dem Essen und Trinken. Und das kann man in Freiburg definitiv gut.

20160423_180022-01Fangen wir einfach mal mit unserem Hotel an, dem Freiburger Schiff:
Die Lage war für uns super: zentral zwischen Schwarzwaldstadion und Innenstadt. Zur Altstadt läuft man etwa 20 Minuten – die Bahnhaltestelle ist keine zwei Minunten Fußweg vom Hotel entfernt.

20160423_145738-01      20160422_154749-01Der Service im Hotel war sehr, sehr freundlich. Die Zimmer sind sauber, die Ausstattung vollkommen okay. Zudem gibt es kostenloses W-Lan.

20160422_155340-01 20160422_155359-01
Das Frühstücksbüffet (im Zimmerpreis enthalten) ist okay. Ich habe schon bessere (= größere Auswahl) gesehen, aber ich fand es vollkommen in Ordnung. Zudem werden bei einem kleineren Büffet nicht einfach alle Speisen zu Beginn der Frühstückszeit auf Kühlstationen gestellt, sondern immer wieder aufgefüllt. Das gefällt mir deutlich besser. Leider streikte die Kaffeemaschine am zweiten Morgen. Da kann das Personal nix für, hat es aber dennoch charmant gelöst.

20160423_091507-01            20160422_154807-01 20160422_154745-01

Im Hotel gibt es auch ein Restaurant, da haben wir am ersten Abend gegessen:

IMG-20160423-WA0017-01Um es vorwegzunehmen: Es war großartig. Der Raum ist sehr urig eingerichtet – die Speisen selbst sind schon zum Großteil eine Spur schicker. Aber es ist dennoch total stimmig. Der Service war nett (kannte sich sowohl mit den Speisen als auch den Getränken gut aus) und schnell. Das Essen kam auch ziemlich schnell und war einfach nur der Hammer!
Zunächst gab es paarweise einen kleinen Gruß aus der Küche: ein kleiner Spargelsalat, dazu Brot.

IMG-20160423-WA0015-01Als Vorspeise habe ich mich für eine Bärlauchsuppe entschieden – die absolut richtige Wahl. Hatte ich noch nie gegessen, aber besser kann man sie sicherlich nicht machen.

IMG-20160423-WA0018-01Da ich ein großer Spargelfan bin, fiel mir die Wahl bei der Hauptspeise leicht: Ziegenfrischkäse auf Risotto mit Spargel.  Auch sehr lecker. Es gab aber auch durchaus deftigere/fleischlastigere Speisen.

IMG-20160423-WA0012-01 IMG-20160423-WA0016-01 Es ist defnitiv für jeden Geschmack etwas dabei. Das Preis-Leistungs-Verhältnis finde ich total stimmig. Stilecht sind die Wasserhähne auf der Toilette übrigens Bierzapfhähne (nennt man das so???).

20160423_222644-01

Da der Samstag ja leider sehr, sehr verregnet war, mussten wir uns hier und da trocknen und wärmen lassen. Neben einem schnellen Kaffee bei Starbucks stand auch ein etwas längerer Besuch im Ganter Brauereiausschank direkt am Münster auf der Agenda.Der Service war extrem durchwachsen: Einige waren zumindest halbwegs freundlich, eine andere war … nun, ich will es mal positiv formulieren: sehr desinteressiert. Außerdem rannten da immer vier bis fünf Leute wie aufgeschreckte Hühner durch die Gegend – obwohl es gar nicht so viel zu tun gab. Das Essen sah gut aus (wir haben es nur an den Nachbartischen gesehen und nicht selbst gegessen) – genauso deftig, wie man es sich in so einem Brauhaus vorstellt -, allerdings waren die Preise auch eher teuer. Bei schönem Wetter kann man auch draußen vor dem Münster sitzen. Da es rund um diesen Platz allerdings viele Cafés und Restaurants gibt, würde ich beim nächsten Mal lieber woanders hin gehen.

20160423_191926-01Abends ging es dann zu El Gallo, ein mexikanisches Restaurant in der Freiburger Altstadt:
Im letzten Jahr waren wir hier durch Zufall essen – und weil es uns so gut geschmeckt hat, war klar, dass wir auch dieses Mal hin müssten. Der Innenbereich ist ganz gemütlich. Draußen gibt es auch ein paar Tische, direkt an der Straße. Wenn wir letztes Jahr nicht zufällig hier vorbei gekommen wären und das Restaurant so wunderbar nah an unserem Hotel gelegen hätte, wäre das jetzt nicht unbedingt ein Lokal gewesen, das mich optisch direkt angezogen hätte. Manchmal täuscht der erste Eindruck aber doch: Tatsächlich ist es da immer brechend voll. Wir konnten mittags nicht einmal mehr einen Tisch für abends reservieren und mussten auf gut Glück vorbei kommen. Wir waren um ca. 16:15 Uhr da und unser Tisch war für 19 Uhr reserviert. Da man aber schnell bedient wird, passte das locker.
Und das Beste an der Sache: Von 15 bis 18 Uhr ist Happy Hour, da gibt es alle Cocktails für 4 Euro (neben dem täglich wechselnden Tagescocktail, der den ganzen Tag lang 4 Euro kostet). Die haben wir direkt mal ausgenutzt 🙂

20160423_173910-01Als Vorspeise haben wir uns für überbackene (mit und ohne Hack) entschieden – für vier Leute war das von der Größe her ein guter Einstieg in den mexikanischen Abend. Wie auch beim letzten Mal habe ich mich für die Fajitas de Pollo entschieden. Die sind einfach großartig (habe ich zu Hause auch schon diverse Male nachgekocht). Generell kann man hier alles finden, was die mexikanische Küche hergibt: eben Fajitas, Enchilladas, Quesadillas und die üblichen Verdächtigen wie Burger oder Pastagerichte. Also hier findet definitiv jeder was.

 20160423_180011-01 20160423_180234-01Wie auch im letzten Jahr war es wieder sehr, sehr lecker. Das Essen wird frisch gemacht und wird trotzdem schnell serviert. Die Portionen sind sehr groß. Der Service ist echt freundlich und schnell – selbst, als man uns um kurz 7 Uhr darauf hingeweisen hat, dass unser Tisch gleich reserviert ist, geschah das extrem charmant.

Als wir beim Mexikaner rauskamen, regnete es übrigens nicht mehr (wahrscheinlich weil wir alle brav aufgegessen haben),  sodass ich dann wenigstens doch noch einige wenige Fotos in der Freiburger Altstadt machen konnte. Wenn auch mit dem Handy. In der Bar des Hotels haben wir dann noch einen Absacker getrunken (na gut, vielleicht auch zwei oder drei) und dann war ein schöner Tag – Regen hin oder her – auch schon wieder vorbei.

20160423_193134-01

Nach dem Frühstück am kommenden Tag ging es dann leider auch schon wieder nach Hause.

Michaela