essen + trinken Ich. Einfach unverbesserlich

Fruchtiger Frühstücksauflauf mit Haferflocken

Fruchtiger Frühstücksauflauf mit Haferflocken – der Name ist ein wenig sperrig, oder? Klar hätte ich das Rezept auch einfach „Baked Oatmeal“ nennen können, aber beim fruchtigen Frühstücksauflauf mit Haferflocken weiß man zumindest direkt, was drin ist. Und ehrlich gesagt ist die Bezeichnung „Frühstücksauflauf“ auch ein wenig irreführend, schließlich kann man diesen Haferflocken-Auflauf zu jeder Tageszeit essen. Ich persönlich esse nämlich gerade unter der Woche auch gerne mal Haferflocken mit Obst als Mittagessen.

Sei es drum. Wichtig ist, auf dem Platz – bzw. in diesem Fall auf dem Teller. Und das Ergebnis überzeugt allemal. Beim Obst könnt Ihr natürlich wählen, wonach Euch gerade ist oder was Ihr vielleicht noch zu Hause habt. Also direkt eine tolle Möglichkeit der Resteverwertung. Es bleibt Euch auch überlassen, ob Ihr frische Früchte oder TK-Ware nehmt. TK-Obst sollte allerdings nahezu aufgetaut sein.

Man braucht:
150g Haferflocken
zwei (gerne überreife) Bananen
zwei Eiweiß
300ml Milch
200g Obst (in meinem Fall Him- und Blaubeeren)
etwa einen Teelöffel Ahornsirup oder Honig

optional: Nüsse, Mandeln, Chia- oder Leinsamen, Rosinen, gehackte Schokolade

Den Ofen auf 200° Umluft vorheizen. Die Bananen mit einer Gabel zerdrücken. Die Eiweiß mit einem Mixer schaumig rühren und anschließend Milch, Haferflocken, Banane und Ahornsirup dazu geben – gut vermischen. Nun eine Schicht dieses Teigs in eine eingefettete Aufflauform füllen. Die Hälfte des Obsts darüber verteilen und den Vorgang wiederholen.

Der Frühstücksauflauf braucht etwa 20 Minuten im Ofen. Herausholen, auf Tellern anrichten. Guten Appetit. Es hat uns wirklich gut geschmeckt. Sicherlich werde ich dieses Baked Oatmeal nicht jedes Wochenende backen, aber gerade für eine größere Frühstücksrunde oder zu einem Brunch ist es eine schöne Erweiterung zu den üblichen Angeboten.

Was darf bei Euch auf dem Frühstückstisch auf keinen Fall stehen? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar.

Michaela

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply