Gebrannte Mandeln

Gebrannte Mandeln sind ein absoluter Klassiker – insbesondere auf Weihnachtsmärkten. Wieso sollte man diese kleinen Leckereien nicht mal selber machen. Sie schmecken gut und eignen sich gleichzeitig hervorragend als kulinarisches Geschenk. Ich finde ja, gerade zu Weihnachten, Nikolaus oder zum Adventskaffeetrinken machen sich selbstgemachte kulinarische Geschenke richtig gut. Insbesondere, wenn man eigentlich nur eine kleine Aufmerksamkeit verschenken will, ist so was doch eine tolle Idee. Gleich, ob es ein Likör ist, Plätzchen oder eben auch gebrannte Mandeln.

Schnell und leicht gemacht sind die gebrannten Mandeln auch noch. Ich würde direkt ein paar mehr machen – die sind einfach zu lecker, um sie nur zu verschenken 😉

Man braucht:
200g ungeschälte Mandeln
80g braunen Zucker
ein Päckchen Vanillezucker
einen Teelöffel Zimt
100ml Wasser

Alle Zutaten bis auf die Mandeln in eine große Pfanne geben und aufkochen lassen. Die Mandeln dazu geben und unterrühren. Erneut aufkochen lassen. Danach bei mittlerer Hitze vor sich hin köcheln lassen (immer mal wieder umrühren), bis die Flüssigkeit verkocht ist.

Wenn die Flüssigkeit verdampft ist, kristallisiert der Zucker. Die Mandeln so lange weiter erhitzen, bis der Karamell flüssig ist und die Mandeln gleichmäßig damit überzogen sind (Rühren nicht vergessen!).

Die Mandeln sofort auf ein Backpapier kippen und ein wenig auseinander schieben, damit sie nicht an einander festkleben. Gut trocknen und auskühlen lassen. Dann könnt Ihr die gebrannten Mandeln zum Verschenken zum Beispiel in kleine Tütchen oder Einmachgläser schütten. Oder aber Ihr behaltet alle für Euch 🙂

Wer etwas experimentieren möchte, kann auch noch andere Zutaten zu den gebrannten Mandeln dazu geben: Spekulatius- oder Lebkuchengewürz, Ahornsirup, Chili, (Vanille-)Salz oder Kokosflocken würden mir spontan einfallen. Die Gewürze einfach direkt mit in die Pfanne geben.

Macht Ihr auch gerne kulinarische Geschenke? Wenn ja, welche denn? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar – nach Weihnachten ist ja bekanntlich vor Weihnachten.

Michaela