Gemüselasagne

Wie nahezu alle Pasta-Gerichte essen wir zu Hause auch gerne Lasagne. Meist die klassische mit einer Hack-Gemüsefüllung. Hin und wieder aber auch eine vegetarische. Eigentlich lässt sie sich ziemlich schnell zubereiten, man muss halt nur ein wenig schnibbeln. Und deswegen bereite ich meist eine zum unmittelbaren Verzehr vor und eine, die ich einfriere. Man macht die Gemüselasagne einfach komplett fertig und schiebt sie dann, wenn man sie verspeisen will, nur noch in den Ofen (entweder lasst Ihr sie vorher auftauen oder eben etwas länger im Ofen). Das Selbe gilt natürlich auch für die klassische Lasagne.

img_7607Zudem fällt so eine Gemüselasagne auch wieder einmal die Kategorie „Resteverwertung deluxe„. Wie oft hat man schließlich Gemüse von dem einen oder anderen Gericht übrig? Das wird man hier ohne Probleme los. Ich schreibe Euch einfach mal auf, was sich bei mir beim letzten Mal so zwischen Nudeln und Bechamelsoße versteckt hat – Ihr könnt aber sämtliche Gemüsesorten austauschen/ergänzen, wie es Euch beliebt.

img_7595Man braucht:
Lasagneplatten
zwei Stangen Lauch
zwei mittlere Zucchini
250g Pilze
drei bis vier Tomaten
zwei Paprikaschoten
drei Möhren
eine Zwiebel
eine Knoblauchzehe
frische Kräuter (in meinem Fall ein Zweig Rosmarin und je eine Handvoll Petersilie und Basilikum)
400ml Bechamelsoße
100g geriebenen Emmentaler
Salz, Pfeffer, Paprika
ggf. Chiliflocken, italienische Kräuter oder Gewürzmischung „arrabiata“
etwas Öl

img_7605Zwiebeln und Knoblauch schälen. Zwiebel fein würfeln, Knoblauchzehe mit einem Messer andrücken. Lauch, Zucchini, Paprikaschoten und Tomaten waschen. Paprika entkernen, bei den Zucchini die holzigen Enden abschneiden und dann alles in mundgerechte Würfel bzw. Ringe schneiden. Pilze säubern, Möhren schälen und beides ebenfalls in mundgerechte Scheiben schneiden. Kräuter waschen und bis auf den Rosmarin fein hacken.

Knoblauch und Rosmarin in etwas Öl dünsten. Dann die Zwiebeln dazu geben und glasig dünsten. Danach könnt Ihr schon das komplette Gemüse dazu kippen (falls Ihr Gemüsesorten mit sehr unterschiedlichen Garzeiten nehmt, solltet Ihr die Sorten, die am längsten brauchen, zuerst in den Topf geben – oder aber Ihr schneidet diese Sorte deutlich kleiner als das andere Gemüse). Das Gemüse scharf anbraten. Wenn es noch etwas Biss hat, Knoblauch und Rosmarin rausfischen und die frischen Kräuter dazu geben. Gut umrühren und dann mit den Gewürzen abschmecken. Wenn Ihr beispielsweise noch Kräuterquark, Frischkäse, Mozzarella, Feta, Creme fraiche oder Schmand übrig hat, könnt Ihr das gerne jetzt auch dazu geben – ist aber kein Muss.

img_7599Ofen auf 200° Umluft vorheizen. Eine ofenfeste Auflaufform mit Lasagneplatten auslegen. Darüber verteilt Ihr einen Teil des Gemüses. Darüber legt Ihr noch einmal Lasagneplatten, darauf kommt wieder Gemüse – und so weiter. Bis entweder alles aufgebraucht ist oder aber die Auflaufform voll ist 🙂 Oben drauf lege ich meistens noch einmal Lasagneplatten und dann kommt die Bechamelsoße darüber. Den Käse darauf oben verteilen und schon kann die Gemüselasagne in den Ofen geschoben werden.

Sie braucht etwa 20 Minuten (der Käse sollte goldbraun sein) und schon heißt es: guten Appetit.

Michaela

img_7603