Gnocchi-Möhren-Pfanne mit Hähnchen und Dip

Ich bin ehrlich gesagt überhaupt kein Gnocchi-Fan. Die wenigen Male, wo ich sie gegessen habe, hatte ich das Gefühl, ich würde eine undefinierbare Pampe essen. Aber da ich immer wieder über Gnocchi-Rezepte stolpere, die eigentlich gut klingen, habe ich mich dann doch mal dran versucht: genauer gesagt an einer Gnocchi-Möhren-Pfanne mit Hähnchen und Dip.

Und der erste Versuch ist so gut gelungen, dass ich es sicherlich auch noch auf einen weiteren ankommen lassen werde.

IMG_6233Man braucht:
500g Gnocchi
500g Möhren
400g Hähnchenbrust
200g Schmand
150g Frischläse (nach Geschmack natur oder mit Kräuern)
Zesten und Saft einer Zitrone
ein Stück Ingwer
250ml Milch
eine handvoll Schnittlauch
zwei bis drei handvoll Petersilie
Salz, Pfeffer, Muskat
etwas Öl

Das Hähnchen in mundgerechte Stücke schneiden. Den Ingwer schälen. Ebenso die Möhren und anschließend in feine Scheiben schneiden. Die Kräuter waschen; den Schnittlauch in feine Ringe schneiden, die Petersilie hacken. Einen Esslöffel Frischkäse mit dem Schmand verrühren. Den Schnittlauch dazu geben und umrühren. Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und -zesten abschmecken. Den restlichen Frischkäse mit der Milch vermengen und ordentlich mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

IMG_6234Das Fleisch mit dem Ingwer in etwas Öl anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und kurz, bevor es fertig ist, aus der Pfanne holen. Die Möhren im Bratfett für ein paar Minuten anbraten. Die Gnocchi dazu geben, vermengen und mit Salz und Pfeffer würzen. Mit der Milch-Mischung ablöschen, das Fleisch wieder in die Pfanne geben und bei geschlossenem Deckel rund fünf Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen (so lange, dass die Möhren noch etwas Biss haben). Den Ingwer rausfischen, die Petersilie dazu geben, umrühren und final abschmecken.

IMG_6232Auf Tellern anrichten, den Dip dazu reichen und schon heißt es einmal mehr guten Appetit!

Also dafür, dass ich kein Gnocchi-Fan bin, hat es mir wirklich gut geschmeckt. Und dem Göttergatten und dem Töchterchen auch – also stehen Gnocchi jetzt wohl öfter bei uns auf dem Speiseplan. Zum Glück kam beim Kochen nämlich nicht die gefürchtete Pampe heraus.IMG_6235

Michaela

Quelle: Das Ursprungsrezept habe ich in der Mai-Ausgabe der Lecker gefunden, aber wie immer abgewandelt.