Hackbällchen Toskana

Ich liebe mediterranes Essen. Zum einen vermittelt es einem immer direkt ein Urlaubsfeeling; insbesondere, wenn der Somme wie in diesem Jahr einmal mehr sehr durchwachsen war. Zum anderen schmeckt es mir in der Regel auch einfach sehr gut. Wenn dann auch Nudeln im Spiel sind, kann in meinen Augen nicht mehr so wahnsinnig viel schief gehen.

IMG_7141Darum präsentiere ich Euch heute „Hackbällchen Toskana“. Wenn das nicht schon alleine nach Urlaub klingt, dann weiß ich es auch nicht. Die Hackbällchen lassen sich schnell und leicht vorbereiten. Sie kommen mit einer sehr leckeren Soße daher, die sich im wahrsten Sinne an die mitgereichten Nudeln anschmiegt. Ein tolles Essen, um es zu einem leckeren Glas Weißwein auf dem Balkon zu verspeisen. Oder aber um sich zumindest das sommerliche (Urlaubs-)Gefühl nach Hause/auf den Tisch zu holen, wenn uns der Sommer wieder im Stich lässt.

Man braucht:
500g Hackfleisch
500g Bandnudeln
drei Paprika
etwa zehn getrocknete Tomaten
eine Kugel Mozzarella
vier Esslöffel Haferflocken
zwei Esslöffel Senf
einen Esslöffel Tomatenmark
400ml passierte Tomaten
100ml Gemüsebrühe
eine Knoblauchzehe
frische Kräuter (hier je eine Handvoll Rosmarin, Basilikum und Petersilie sowie zwei Blätter Salbei)
Salz, Pfeffer, Paprikapulver
Instant-Gemüsebrühe
etwas Olivenöl

optional: 10 grüne Oliven, in feine Ringe geschnitten (da wir nicht gerne Oliven essen, haben wie sie einfach weggelassen)

IMG_7134Paprika und Kräuter waschen. Paprika entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Kräuter trocken schütteln und (bis auf dem Rosmarin) fein hacken. Die getrockneten Tomaten in ein Sieb kippen und gut abtropfen lassen. Anschließend in feine Streifen schnieden. Den Mozzarella grob zerschneiden.Knoblauch schälen und mit einem Messer andrücken.

Nudeln nach Packungsanleitung zubereiten (ich habe natürlich wie immer statt Salz einen Teelöffel Instant-Gemüsebrühe in’s Wasser gegeben). Hack mit Senf, Tomatenmark, Haferflocken, der Hälfte der Kräuter (hier keinen Rosmarin verwenden), Salz, Pfeffer und Paprikapulver gut vermischen. Anschließend kleine Bällchen formen, bei mir waren es 20.

IMG_7135Öl in einer Pfanne erhitzen. Rosmarin, Knoblauch und die Hackbällchen dazu gebe – rund fünf Minuten von allen Seiten anbraten. Die Bällchen hrausholen und zur Seite stellen. Paprika und getrocknete Tomaten nun im Bratensatz ein paar Minuten andünsten und dann mit der Brühe und den passierten Tomaten ablöschen. Den Rosmarin und die Knoblauchzehe rausfischen und die restlichen Kräuter sowie den Mozzarella dazu geben und für ein paar Minuten bei mittlerer Hitze bei geschlossenem Deckel vor sich hin köcheln lassen, bis der Mozzarella zerlaufen ist. Die Pfanne vom Herd nehmen, die Bällchen dazu geben und für etwa zwei Minuten mitziehen lassen.  Final mit den Gewürzen abschmecken.

Die Nudeln abgießen und gemeinsam mit der Soße und den Bällchen auf Tellern anrichten. Und schon heißt es wieder guten Appetit. Übrigens könnte ich mir auch sehr gut vorstellen, statt  Nudeln Ciabatta oder ein Baguette zu den Hackbällchen Toskana zu essen. Die Soße ist so intensiv, schlotzig und lecker, dass das auf jeden Fall passen müsste.

IMG_7143Michaela

Quelle: Das Ursprungsrezept habe ich in einem Weight Watchers-Buch gefunden, aber ein wenig abgewandelt.

IMG_7136