essen + trinken

Ich schichte mir mein Essen: Moussaka mit Auberginen

Irgendwie hatte ich schon eine ganze Weile vor, einmal selbst Moussaka zu kochen. Wieso es dann am Ende so lange gedauert hat, kann ich gar nichr so genau sagen. Aber jetzt war es endlich so weit. Meine Variante bestand komplett aus Auberginen und einer Hackfleischsoße (ertränkt in Bechamelsoße ;)). Total lecker und zudem noch kohlenhydratarm. Wer mag, kann die Auberginen auch durch Zucchini ersetzen oder ergänzen – Kartoffelscheiben machen sich in diesem Auflauf auch noch gut.

Ein Vorteil von den meisten Aufläufen ist ja, dass sich alles gut vorbereiten lässt, und man die Auflaufform dann einfach nur noch in den Ofen schieben muss. Insbesondere, wenn sich Gäste angesagt haben, finde ich das enorm praktisch. Man kann in Ruhe alles schnibbeln und kochen und hat dann ausreichend Zeit, sich um den Besuch zu kümmern, während der Auflauf sozusagen von alleine im Ofen gar wird.

Man braucht:
zwei Auberginen (und/oder Zuchhinis und/oder Kartoffeln)
400g Hackfleisch
eine Zwiebel
eine Dose geschälte Tomaten
drei Esslöffel Tomtenmark oder Tomatenbutter
frische Kräuter (in meinen Fall ein Zweig Rosmarin und je eine Handvoll Basilikum und Petersilie) – getrocknete oder TK gehen natürlich auch
vier Esslöffel Butter
vier Esslöffel Mehl
600ml Milch
40g frisch gehobelten Parmesan
ein Eigelb
eine Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer, Paprikapulver Muskat
eine Prise Zucker
Olivenöl
zwei bis drei Esslöffel Paniermehl

Die Auberginen waschen und dann in etwa ein Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Mit einem Esslöffel Salz vermengen und die Scheiben dann in ein Sieb legen – hier etwa 30 Minuten ziehen lassen.

In der Zwischenzeit die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Die Zwiebel fein würfeln und die Knoblauchzehe mit einem Messer andrücken. Die Kräuter waschen, trocken schütteln und bis auf den Rosmarin fein hacken. Zwiebeln, Knoblauch und Rosmarin in etwas Öl andünsten, bis die Zwiebeln glasig sind. Das Hackfleisch dazu geben und krümmelig braten. Tomatenmark dazu geben und so lange bei geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze mit braten, bis es sich mit dem Hack verbunden hat. Die geschälten Tomaten und eine Prise Zucker dazu geben und alles weitere fünf Minuten vor sich hin köcheln lassen. Rosmarin und Knoblauch rausfischen, die frischen Kräuter dazu geben und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken.

Ofen auf 200° Umluft vorheizen. Die Auberginenscheiben auf ein Küchenpapier legen und ein wenig abtupfen. Dann auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und mit Öl beträufeln (bei mir waren es zwei Backbleche und ich habe pro Blech etwa einen Esslöffel Olivenöl genommen). Die Auberginen für etwa 15 Minuten in den Ofen geben.

Jetzt könnt Ihr Euch schon mal um die Bechamelsoße kümmern: Hierfür das Eigelb mit dem Parmesan vermischen. Die Butter in einem Topf schmelzen und das Mehl einrühren. Nach und nach die Milch dazu schütten und mit einem Schneebesen so lange umrühren, bis sich eine cremige Soße ergibt. Wenn die gewünschte Konsistenz erreicht ist, den Topf vom Herd nehmen, die Ei-Käse-Mischung einrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Ihr belegt mit der Hälfte der Auberginen den Boden einer Auflaufform. Darauf verteilt Ihr die Hackfleisch-Masse und darüber legt Ihr die restlichen Auberginenscheiben. Die Bechamelsoße gleichmäßig darüber verteilen und das Paniermehl drüber streuen (darauf kann man auch verzichten, aber ich mag das gerne, weil der Auflauf dadurch ein wenig crunchy wird). Wenn Ihr die Moussaka jetzt direkt in den Ofen gebt, braucht sie etwa zehn Minuten bei 180°. Wenn Ihr sie erst später essen wollt, würde ich Euch empfehlen, das Paniermehl zunächst wegzulassen und den Auflauf für rund 10 Minuten in den Ofen zu schieben. Dann das Paniermehl darauf verteilen und weitere zehn Minuten im Ofen lassen. Herausholen, auf Tellern anrichten und schon heißt es wieder guten Appetit.

Michaela

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply