Kartoffel-Spinat-Tarte mit Pilzen

Ich mag ja Essen, die sich gut vorbereiten lassen und die man dann nur noch in den Ofen schieben und sich nicht weiter damit beschäftigen muss. Diese Kartoffel-Spinat-Tarte mit Pilzen passt perfekt auf diese Beschreibung. Die Vorbereitungen gehen ziemlich schnell. Und beim Gemüse können gerne mögliche Reste verwertet werden. Neben Spinat und Pilzen würden sich in meinen Augen Tomaten noch sehr gut machen. (Räucher-)Lachs passt sicherlich auch.

Wer keine Tarteform hat, kann übrigens auch problemlos eine handelsübliche Auflaufform nutzen.

Man braucht:
750g Spinat (TK weitgehend aufgetaut, frischer sollte blanchiert sein)
400g Kartoffeln
250g Pilze
100g Gorgonzola
200g Frischkäse
drei Eier
frische Kräuter (in meinem Fall je eine Handvoll gehackte Petersilie und Schnittlauch)
Saft und Abrieb einer Zitrone
Salz, Pfeffer, Muskat

Den Backofen auf 180° Umluft vorheizen. Die Tarteform gut einfetten.

Die Kartoffeln schälen und in möglichst gleichmäßige Scheiben schneiden. Diese auf dem Boden und an den Rand der Tarteform (eng aneinander liegend) verteilen. Kräftig mit Muskat würzen. Die Pilze säubern und ebenfalls in Scheiben schneiden. Auf den Kartoffeln verteilen. Den Gorgonzola sehr klein schneiden und dann mit dem Spinat, den Kräutern, dem Frischkäse den Eiern gut vermischen. Kräftig würzen und oben auf die Kartoffeln und Pilze verteilen. Weil meine Form für die Masse ein wenig zu klein war, habe ich aus dem Rest einfach noch kleine Aufläufe gemacht.

Die Kartoffel-Spinat-Tarte braucht etwa 45 Minuten im Ofen – dann sollten die Kartoffeln weich sein. Herausholen, in Stücke schneiden, auf Tellern anrichten und dann heißt es auch schon guten Appetit.

Michaela