essen + trinken

Low-Carb-Time: Cremige Gemüse-Lachs-Pfanne

Heute habe ich mal wieder ein kohlenhydratarmes Rezept für Euch: eine cremige Gemüse-Lachs-Pfanne. Der Clou an der Sache: Das Gemüse könnt Ihr nach Eurem eigenen Geschmack wählen – oder aber schauen, was das Gemüsefach noch so hergibt.

Zudem steht das Essen in etwa 20 Minuten auf dem Tisch. Und schmeckt auch dank seiner cremigen Soße richtig gut.

Man braucht:
einen kleinen Blumenkohl (oder Brokkoli)
200g Pilze
einen Bund Frühlingszwiebeln
150g Erbsen (im Fall von TK sollten sie weitgehend aufgetaut sein)
eine Handvoll Kirschtomaten
250g Lachsfilet
200ml Kokosmilch
100g Frischkäse (in meinem Fall mit Kräutern)
Saft und Abrieb einer Zitrone
frische Kräuter (in meinem Fall je eine Handvoll Petersilie, Basilikum und Schnittlauch)
ein Stück Ingwer
Salz, Pfeffer und ggf. Fischgewürz

optional: Currypulver oder -paste

Den Lachs waschen, trocken schütteln und in mundgerechte Stücke schneiden. Ingwer schälen. Die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und gründlich waschen. Den Strunk vom Blumenkohl entfernen und ihn in sehr kleine Röschen schneiden. Die Pilze säubern und in Scheiben schneiden. Die Tomaten waschen und vierteln. Die Kräuter waschen, trocken schütteln und hacken.

Den Ingwer im Öl einige Minuten andünsten. Den Lachs dazu geben und so lange braten, bis der Lachs nahezu fertig ist. Mit den Gewürzen und dem Zitroneabrieb würzen und dann das Gemüse in die Pfanne geben. Ein paar Minuten – unter gelegentlichem Umrühren dünsten – und dann mit der Kokosmilch ablöschen. So lange vor sich hin köcheln lassen, bis da Gemüse noch einen leichten Biss hat. Sollte die Kokosmilch zu sehr einreduzieren, einfach noch ein wenig mehr (alternativ Gemüsebrühe) dazu geben. Den Frischkäse und die Kräuter dazu geben und den Ingwer entfernen. Mit den Gewürzen und dem Zitronensaft abschmecken, auf Tellern anrichte. Guten Appetit.

Von der Zubereitung erinnert dieses Essen durchaus an Curry – wer will, kann es auch zu einem richtigen Curry machen. Hierzu entweder das Pulver bereits mit dem Ingwer im Öl anschwitzen oder aber die Currypaste mit der Kokosmilch dazu geben. Das ist sicherlich eine tolle Alternative zum Ausgangsrezept.

Uns hat es auf jeden Fall sehr gut geschmeckt. Den Lachs könnte man übrigens auch weglassen oder durch Hähnchen oder Garnelen ersetzen. Und wer auf keinen Fall auf die Kohlenhydrate verzichten will, der macht mit Reis als Beilage sicher nichts falsch.

Michaela

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply