essen + trinken Ich. Einfach unverbesserlich

Mac’n’Cheese-Muffins – oder: Pasta-to-go

Ich habe bei Instagram und in verschiedenen Kochzeitschriften schon öftter mal Pasta-Muffins gesehen; meistens a la Carbonara oder Mac’n’Cheese. Die Idee fand ich super. Zum einen habe ich mir das Ergebnis total lecker vorgestellt. Zum anderen sind diese Muffins auch ein toller Snack für ein Büffet, als Reiseproviant oder einfach so als Fingerfood zwischendurch. Und so habe ich hin und her überlegt, welche Variante ich denn wohl mal ausprobieren könnte.

Ich habe mich gegen Carbonara und für Mac’n’Cheese entschieden. Meine Spaghetti Carbonara haben vermutlich mal so gar nichts mit dem ursprünglichen italienischen Rezept zu tun. Sie sind ziemlich soßenlastig, sodass ich einfach Angst hatte, dass sie als Muffins auseinander fallen würden. Und bei Mac’n’Cheese verspricht der Name ja schon Käse – hiermit sollte sich doch eine „klebrige“, aber leckere Soße zustande bringen lassen, die ideal für ein Pasta-Fingerfood ist.

Allerdings war mir auch klar, dass meine bisherigen Mac’n’Cheese-Rezepte ein wenig abgeändert werden müssten, damit die gewünscht Konsistenz auch wirklich erreicht wird. Kurz gesagt: Ich brauchte mehr Käse. Und so habe ich einfach ein wenig rumprobiert und darf sagen, dass das Ergebnis wirklich überzeugend ist. Sowohl bei uns, als auch bei den bekochten Gästen als auch bei den Kollegen, die die Reste verspeisen durften 🙂

Man braucht:
500g Makkaroni
200g geriebenen Emmentaler
150g geriebenen Cheddar
100g geriebenen Mozzarella
fünf Esslöffel Mehl
fünf Esslöffel Butter + etwas zum Einfetten
einen halben Bund Frühlingszwiebeln
150ml Gemüsebrühe
250ml Kondensmilch
frische Kräuter (in meinem Fall Petesilie, aber Basilikum würde auch gut gehen)
Salz, Pfeffer, Muskat
Paniermehl

Die Nudeln nach Packungsanleitung kochen – wie gewohnt habe ich statt Salz Intsant-Gemüsebrühe in das Wasser gegeben. Die Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden. Die Butter in einem hohen Topf zerlaufen lassen und die Frühlingszwiebeln kurz andünsten. Das Mehl dazu geben und verrühren. Gemüsebrühe und Kondensmilch nach und nach dazu kippen, gut verrühren, sodass eine cremigere Soße entsteht. Bis auf etwa 50g Emmentaler den Käse dazu geben und sich mit der Soße verbinden lassen. Mit den Gewürzen abschmecken.

Den Ofen auf 180° Umluft vorheizen. Sobald die Nudeln al dente sind in ein Sieb gießen und dann tropfnass mit der Soße vermischen. Muffinformen einfetten, etwas Paniermehl dazu geben und hin und her wackeln. Das übrige lose Paniermehl wegschmeißen.

Die Muffinformen mit den Nudeln füllen. Frische Kräuter oben drüber geben, ebenso den restlichen Käse und dann für etwa 20 Minuten in den Ofen schieben. Die Mac’n’Cheese-Muffins sollten dann goldbraun sein.

Abkühlen lassen, vorsichtig aus der Form lösen und schon heißt es: guten Appetit. Warm schmecken die Muffins genauso gut wie kalt – und gut verschlossen kann man sie auch noch zwei Tage später sehr gut essen.

Michaela

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply