Mediterraner Nudelsalat mit Ajvar

Machmal sind ja genau die Gerichte, die leckersten, auf die man nur durch Zufall gestoßen ist. Beim „Mediterranen Nudelsalat mit Ajvar“ war es definitiv so. Eines Mittags holte sich die Kollegin, die mir gegenüber sitzt, etwas zu essen aus der Küche: Es sah eindeutig nach einem sehr schmackhaften Nudelsalat aus. Also wünschte ich ihr erst einmal einen guten Appetit, um als nächstes herauszufinden, um was genau es sich eigentlich handelte. Ihre Antwort: „Nudelsalat mit Ajvar – hat mein Mann gemacht“. Erkennen konnte ich auch noch Rucola – und schon war die Idee für einen leckeren Salat als Beilage zum Grillen geboren.

20150823_132455-01Tja, nun lädt das Wetter ja nicht mehr unbedingt zum Grillen ein – aber das ist doch noch lange kein Grund, den Salat nicht auch abseits von Grillfleisch und Co mal zu machen. Denn egal, ob beispielsweise bei einem Geburtstagsbüffet oder als Mittagessen; der Salat schmeckt einfach gut.

Natürlich sollte der Salat schon ein wenig mehr Inhalt haben als Nudeln, Ajvar und Rucola. Also habe ich beim ersten Mal zubereiten kurz mal überlegt, was denn noch passen könnte: Paprika und Kirschtomaten – Mozzarella geht auch immer. Und zum Rucola passt doch auch hervorragend Parmesan. Und schon war die Rezeptidee geboren.

Nachdem der Salat mit diesen Zutaten dann also fertig war, musste ich ihn natürlich direkt – noch lauwarm – probieren. Und meine erste Reaktion war: „Scharf!“ Dabei hatte ich extra ein mildes Ajvar gewählt, damit das Töchterchen auch mitessen konnte. Die Idee war dann erst einmal ad acta gelegt. Lecker war es trotzdem. Das sah der Göttergatte ähnlich und meinte, man könnte das ja sogar als warmes Nudelgericht essen. Eigentlich eine gute Idee. Dazu würde sicherlich auch noch Schinken oder Hühnchen passen – falls es denn nicht-vegetarisch werden soll. Egal ob in der warmen oder kalten Ausführung.

Am nächsten Tag, als der Salat schön durchgezogen war, hat er immer noch genauso gut geschmeckt. War aber gar nichr mehr so scharf wie beim ersten Probieren, sondern einfach schmackhaft. Also genau so, wie es geplant war. Und dem Töchterchen hat es auch geschmeckt.

20150813_201532-01Man braucht:
ein Paket Penne
ein Glas Ajvar (je nach Geschmack mild oder scharf)
zwei handvoll Kirschtomaten
zwei Paprika
250g Mozzarellakugeln
zwei bis drei handvoll Rucola
ca. 50g gehobelten Parmesan

Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen. In der Zwischenzeit die Tomaten, Paprika und den Rucola waschen, den Rucola anschließend verlesen. Den Mozzarella und die Tomaten vierteln, Paprika in mundgerechte Stücke schneiden.

20150823_132516-01

Wenn die Penne al dente ist, abgießen. Das Ajvar über die tropfnassen Nudeln geben und gut miteinander vermengen. Das Gemüse und den Mozzarella dazu geben und noch einmal ordentlich umrühren. Kurz vor dem Servieren den Rucola und Parmesan über den Salat geben.

Ich habe tatsächlich keine Gewürze o.ä. noch zum Salat gegeben – aber auch hier sind der Kreativität natürlich keine Grenzen gesetzt: von mediterranen Kräutern über Chili bis hin zu ich weiß es nicht.

20150817_172849-01Das Gute an der Sache: Man kann den Salat total bequem einen Tag vor dem Grillen – oder wann auch immer man ihn essen möchte – vorbereiten. Dann schmeckt der Salat nicht nur richtig gut, sondern man hat auch einfach mehr Zeit für seine Gäste. Dafür alle Zutaten bis auf den Rucola und den Parmesan vermengen. Kurz vor dem Essen dann Rucola und Parmesan oben drüber geben und schon heißt es: guten Appetit!

No Comments

Leave a Reply