Bastelecke Ich. Einfach unverbesserlich

Neue Rubrik, erster Blogpost: DIY – Baby-Bilderrahmen

Mein erster Blogpost unter der Rubrik „DIY“ behandelt eine sehr einfache selbstgemachte Sache – aber man muss schließlich nicht immer total komplizierte Dinge angehen, um ein schönes Ergebnis zu erzielen.

Schon vor der Geburt meiner Tochter, wurde ich von der lieben Ines bei Instagram inspiriert. Sie hatte so etwas für ihre Tochter Mia gebastelt. Weil es mir so gut gefallen hat, habe ich es – ein wenig abgewandelt – für Melissas Zimmer nachgemacht.

Das braucht man:

Einen Bilderrahmen, der innen tief ist – wenn man zum Beispiel den ersten Schnuller ö.ä. hier einbauen möchte, nutzen einem die normal dünnen Rahmen natürlich nix. Ich habe den Ribba von IKEA für 4,99 Euro gekauft.

Zudem alles Mögliche, was man sonst noch für die Ewigkeit festhalten möchte. Bei mir war es dann eben der erste Schnuller (auch wenn der nur sehr spärlich zum Einsatz gekommen ist) sowie Erinnerungen aus dem Krankenhaus: das Mützchen, das Melissa direkt – vom Papa ausgewählt – im Kreißsaal angezogen bekommen hat, die Bändchen, die sie am Arm und Fuß trug sowie das süße Kärtchen, das an ihrem Bettchen klebte. Aber der Phantasie sind hier natürlich keine Grenzen gesetzt.

doppelseitiges Klebeband

eine Schere

Und so sieht dann das Ergebnis in meinem Fall aus:

IMG_3828Mir hat es damals bei Ines so gut gefallen, weil es einfach individuell ist. Eine Deko, die nicht in jedem zweiten Kinderzimmer hängt und zudem superschnell und leicht „gebastelt“ ist.

Michaela

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply