essen + trinken Ich. Einfach unverbesserlich

Neues Jahr, neues Glück- und ich starte mit einem Datteldip

Jetzt ist also tatsächlich schon 2018. Wahnsinn. Das letzte Jahr ist einfach nur so an mir vorbei gerast. 2017 wird mir sicherlich mit sehr vielen schönen Erinnerungen bleiben: Wir haben unser Haus gekauft (in das wir bald einziehen), es gab einen tollen Urlaub, einige Kurztripps und viele tolle Erlebnisse für/mit dem Töchterchen, das nun auch tatsächlich schon vier Jahre alt ist. Aber wie es im Leben nun einmal auch so ist, gab es in 2017 auch traurige Augenblicke: Mein Vater ist im Januar verstorben, nachdem er fünf Wochen lang auf der Intensivstation gelegen hat. Der Start in das neue Jahr hätte wirklich besser laufen können. Und leider endete 2017 auch so, wie es begonnen hat: Einen Tag vor Heiligabend verstarb einer meiner Onkels vollkommen überraschend. Trotz allem haben wir schöne Weihnachten im Kreise unserer Lieben und einen tollen vierten Geburtstags des Töchterchens (der Kindergeburtstag steht noch aus) verbracht. Und wie Melissa so schön sagte: „Onkel Rudi ist jetzt auch unser Glücksengel, wie Opa Manni.“ Sie meinte Schutzengel – und sie hat recht.

Aber jetzt haben wir 2018. Und ich starte positiv in dieses Jahr, das sicherlich wieder einige große, vor allem aber viele kleinere Überraschungen für uns bereit hält. Besonders aufregend ist natürlich der Umzug in unser eigenes Häuschen. Ich habe sogar schon die ersten Kisten gepackt – und diese Woche kommen noch ein paar mehr dazu.

Ich bin ja kein Fan von Vorsätzen für das neue Jahr, aber nach den traurigen Erfahrungen im Vorjahr habe ich mir vorgenommen, noch mehr die glücklichen Momente zu genießen. Alles kann so schnell vorbei sein. Und meist sind es ja die kleinen Momente, die das Leben lebenswert machen. Und ein wenig mehr Sport könnte auch nicht schaden – und deswegen darf ich an dieser Stelle stolz verkünden: Ich habe in diesem Jahr jeden Tag Sport gemacht. Ja, okay – am zweiten Tag des Jahres lässt sich das leicht sagen 😉 Aber es ist immerhin ein Anfang.

Und natürlich werde ich auch weiterhin neue Rezepte ausprobieren und diese hier teilen. Und damit fange ich jetzt auch endlich an. Getreu dem Motto: „Neues Jahr, neues Spiel – und ich starte mit einem Datteldip“.

Wir haben zu Silvester gegrillt. Und wie schon öfter erwähnt, gehöre ich ja beim Grillen zum Team „Wenn das Fleisch fertig ist, habe ich eigentlich schon fast keinen Hunger mehr, weil ich mich an den Beilagen satt gegessen habe.“ Und deswegen bin ich auch immer auf der Suche nach neuen Beilagen. In der Rubrik „Rund um den Grill“ findet Ihr schon einige Rezepte. Und heute kommt also noch ein Datteldip hinzu. Der ist nicht superleicht und schnell gemacht. Zudem schmeckt er nicht nur zu Gegrilltem, sondern macht sich auch bei einem Brunch oder auf einem Büffet sehr gut. Die Resonanz war sehr positiv und daher wird es diesen Dip sicherlich häufiger zu verschiedenen Anlässen bei uns geben.

Man braucht:
150g Datteln (Gewicht ohne Kerne)
200g Schmand
300g Frischkäse (ich habe Naturkäse genommen, aber natürlich könnt Ihr auch einen mit Kräutern, Chili etc. nehmen)
ein Stück Ingwer
Salz, Pfeffer und Currypulver

optional: Knoblauch, Chili

Die Datteln entkernen und mit Hilfe einer Küchenmaschine sehr klein hacken. Wie klein sie am Ende sind, hängt in erster Linie von Eurem persönlichen Geschmach ab. Weil ich einen sehr cremigen Dip haben wollte, habe ich die Datteln sehr, sehr fein gehackt. Die Datteln mit dem Frischkäse und dem Schmand vermischen. Den Ingwer entweder rein reiben oder auch sehr fein hacken und dazu geben. Mit den Gewürzen abschmecken. Auch hier kommt es natürlich auf Euren persönlichen Geschmack an. Bei mir war es eine gute Prise Salz, etwa ein halber Teelöffel Pfeffer und ungefähr zwei Teelöffel Curry. Alles gut vermischen und dann kann der Datteldip auch schon genossen werden. Guten Appetit.

Michaela

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply