essen + trinken

Ofen-Hähnchen mit Joghurtsoße

Heute habe ich mal wieder ein Rezept für Euch im Gepäck, das sich zum einen superschnell und einfach zubereiten lässt und zum anderen in die Kategore „Resteverwertung deluxe“ passt.  Genau so ist es nämlich auch entstanden: Ich hatte noch Tomaten und Joghurt übrig – zudem Hähnchenbrust im Kühlschrank. Also habe ich überlegt, was man daraus Leckeres zaubern könnte. Herausgekommen ist dieses Ofen-Hähnchen Joghurtsoße. Als Beilagen empfehle ich Reis, Pommes oder Baguette. Wer möchte, kann aber auch komplett auf die Beilage verzichten.

Wer übrigens nicht so auf Tomaten steht, der kann auch gerne Paprika nehmen – alternativ oder zusätztlich könnte ich mir auch Lauch vorstellen.

Man braucht:
400g Hähnchenbrustfilet
300g Joghurt
drei große Tomaten
zwei Esslöffel Tomatenmark
ein Paket Bacon
200g Mozzarella
Saft und Abrieb einer Zitrone
frische Kräuter (in meinem Fall je eine Handvoll Petersilie und Basilikum)
Salz und Pfeffer

Ofen auf 180° Umluft vorheizen. Die Kräuter waschen und trocken schütteln. Da es bei uns Reis als Beilage gab, habe ich diesen jetzt nach Packungsanleitung zubereitet. Die Tomaten und den Mozzarella in Scheiben schneiden.

Das Fleisch trocken tupfen und mit Pfeffer würzen. Damit das Fleisch gleichmäßig garen kann, schneide ich es immer in mehr oder weniger gleich große Stücke und klopfe es dann flacher. Das Fleisch mit dem Bacon umwickeln und in eine ofenfeste Auflaufform legen. Für die Soße den Joghurt, den Zitronenabrieb, das Tomatenmark und die frischen Kräuter gut vermischen und mit den Gewürzen und Zitronensaft abschmecken. Die Tomatenscheiben auf das Fleisch legen und anschließend die Soße darüber schütten. Die Form für etwa zehn Minuten in den Ofen schieben.

Nach zehn  Minuten gleichmäßig auf die Hähnchenbrüste legen und noch einmal für zehn Minuten in den Ofen stellen (Ihr könnt natürlich auch geriebenen Mozzarella nehmen). Je nachdem, wie dick das Fleisch ist, braucht es noch ein wenig länger.  Der Käse sollte weitgehend verlaufen sein.

Den Auflauf aus dem Ofen holen, (mit der Beilage) auf Tellern anrichten und schon heißt es auch schon einmal mehr guten Appetit.

Michaela

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply