Ofengeschnetzeltes

Als ich dem Göttergatten erzählte, dass es bei uns Ofengeschnetzeltes geben würde, hat er sich sehr gefreut. Denn in den letzten Wochen hat er durchaus öfter mal von mir vegetarische Gerichte vorgesetzt bekommen. Jetzt gab es aber endlich mal eine ordentliche Portion Fleisch. Aber keine Angst, Ihr könnt so viel Gemüse dazu packen, wie Ihr gerne wollt (oder was eben noch da ist).

Weil ich so viel Gemüse genommen habe, hätte man im Grunde auch keine Beilage gebraucht (und zack hätte man ein leckeres Low-Carb-Gericht), aber aus Liebe zum Töchterchen – und dem Göttergatten – gab es bei Pommes zum Ofengeschnetzeltem. Alternativ könnte ich mir Baguette oder Ciabatta auch sehr gut vorstellen.

Uns hat es wirklich gut geschmeckt und dieses Gericht ist einmal mehr eine tolle Möglichkeit, mögliche Gemüsereste zu verbrauchen. Außerdem kann man es toll vorbereiten.

Man braucht:
500g Geschnetzeltes
eine Paprika
ein Bund Frühlingszwiebeln
250g Pilze
eine halbe Zucchini
ein Ei
drei bis vier Esslöffel Tomatensoße (alternativ Tomatenmark mit etwas Wasser verdünnt und gewürzt)
Salz, Pfeffer, Paprikapulver
frische Kräuter (in meinem Fall je eine Handvoll Petersilie und Basilikum)

optional:
Käse zum Überbacken (ich habe Mozzarella genommen, weil ich den noch da hatte)
eine Chilischote (entkernt und in feine Ringe geschnitten)

Ofen auf 180° Umluft vorheizen. Gemüse waschen, ggf. entkernen und in feine, mundgerechte Stücke schneiden. Die Kräuter waschen, trocken schütteln und fein hacken.

Ei verqurilen und mit dem Geschnetzeltem Ei vermengen, in eine ofenfeste Form geben, ordentlich würzen und für etwa 20 Minuten in den Ofen stellen. Dann herausholen;  die Tomatensoßen und das Gemüse auf dem Geschnetzeltem verteilen, würzen und alles gut vermischen. Kräuter darüber geben und noch einmal umrühren. Ggf. alles mit Käse belegen und dann noch einmal für zehn bis 15 Minuten in den Ofen geben (bis der Käse verlaufen/goldbraun ist).

Auf Tellern anrichten und schon heißt es einmal mehr: guten Appetit!

Michaela