One-Pot-Pasta mit Tomatensoße

Zugegeben, ich habe Euch schon einige One-Pot-Pasta-Varationen vorgestellt. Die Soße basierte hier in der Regel auf Gemüsebrühe und Kondensmilch (oder Sahne oder Kokosmilch), aber bisher konntet Ihr auf meinem Blog noch keine One-Pot-Pasta mit Tomatensoße finden. Genau das ändert sich jetzt.

Ich stelle Euch heute einfach mal ein Grundrezept für One-Pot-Pasta mit Tomatensoße vor, das Ihr ganz nach Euren persönlichen Wünschen pimpen könnt – oder je nachdem, was Kühlschrank und Gemüsekorb so hergeben. Aber auch ohne weitere Zutaten schmecken die Nudeln superlecker.

Man braucht:
500g Penne (jede andere Nudelsorte geht natürlich auch)
ca. einen Liter Gemüsebrühe
zwei Dosen geschälte Tomaten (eine Packung passierte Tomaten geht auch)
zwei bis drei Handvoll frischen Basilikum
eine Zwiebel
eine Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Oregano
eine Prise Zucker
etwas Öl

Alternativ:
weiteres Gemüse wie Pilze, Paprika, Frühlingszwiebeln, Tomaten, Brokkoli, Möhren, Erbsen, Mais etc.
Hackfleisch
frische Kräuter wie Rosmarin, Thymian, Oregano, Petersilie etc.
Käse wie Parmesan, Mozzarella oder Feta
Rucola

Wenn Ihr Euch für die puristische Variante entscheidet, müsst Ihr als Vorbereitungen wenig machen: Zwiebel und Knoblauch schälen; die Zwiebel fein würfeln, den Knoblauch mit einem Messer andrücken. Basilikum waschen, trocken schütteln und fein hacken. Das war es schon. Wenn Ihr weiteres Gemüse verwendet, wascht Ihr dieses, entkernt/schält es ggf. und schneidet es in mundgerechte Stücke. Weitere Kräuter hackt Ihr wie auch den Basilikum.

Öl in einem großen Topf erhitzen und darin die Zwiebel und den Knoblauch andünsten, bis die Zwiebelwürfel glasig sind. Falls Ihr Hack nehmt, bratet Ihr dieses dann jetzt krümmelig. Gemüsesorten, die länger zum Garen brauchen (beispielsweise Möhren oder Pilze) könnt Ihr jetzt schon dazu geben. Kurz andünsten, die Nulden dazu geben und alles umrühren. Dann mit den geschälten Tomaten und der Hälfte der Gemüsebrühe ablöschen. Eine Prise Zucker dazu geben und alles bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel vor sich hin köcheln lassen (gelegentlich umrühren). Sollte die Flüssigkeit nahezu weg sein, einfach mehr Gemüsebrühe dazu geben – die Menge hängt von der Nudelsorte und der Menge des Gemüses ab. Die Kräuter und Gemüse wie Brokkoli, Erbsen oder Mais könnt Ihr nach etwa sieben Minuten Kochzeit dazu geben. Umrühren und weiter köcheln lassen, bis die Nudeln al de