One-Pot-Pasta Primavera

Tja, der Frühling lässt ja noch ein wenig auf sich warten, aber man kann sich ja zumindest geschmacklich schon einmal ein wenig auf diese Jahreszeit einstellen. Wie wäre es also mit einem leckeren Teller  One-Pot-Pasta Primavera? In gut 20 Minuten stehen die Nudeln auf dem Tisch und schmecken nicht nur das Frühling, sondern einfach nur lecker.

Man braucht:
500g Penne (jede andere Nudelsorte geht auch)
einen Brokkoli
eine kleine Zucchini
150g Champignons
300g TK-Erbsen und/oder Bohnen (nahezu aufgetaut)
einen Bund Frühlingszwiebeln
200ml Milch
ca. 1,5l Gemüsebrühe
50g frisch geriebenen Parmesan
eine Knoblauchzehe
ein Stück Ingwer
Abrieb und Saft einer Zitrone
frische Kräuter (in meinem Fall einen Zweig Rosmarin und je eine Handvoll Petersilie, Schnittlauch und Basilikum)
Salz und Pfeffer
etwas Öl

optional:
300g  grünen Spargel
Rucola
Parmesan

Den Brokkoli säubern und in mundgerechte Stückchen schneiden (Tipp: Aus dem Strunk könnt Ihr ein leckeres Brokkolipesto machen). Knoblauchzehe und Ingwer schälen; Knoblauch mit einem Messer andrücken. Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe scheiden. Holzige Enden der Zucchini abschneiden und in mundgerechte Stücke schneiden. Pilze säubern und ebenfalls in mundgerechte Stücke schneiden. Die Kräuter waschen, trocken schütteln und bis auf den Romarin fein hacken. Solltet Ihr grünen Spargel verwenden: Die holzigen Enden abschneiden und dann in mundgerechte Stücke schneiden

Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Rosmarin ein, zwei Minuten in etwas Öl andünsten. Pilze und Zucchini (und ggf. Spargel) dazu geben und weitere zwei, drei Minuten andünsten. Die Nudeln dazu geben und gut umrühren. Die Milch und etwa einen Liter Gemüsebrühe dazu schütten und alles bei geschlossenem Deckel und unter gelegentlichen Umrühren bei mittlerer Hitze vor sich hin köcheln lassen. Nach etwa sieben Minuten die Erbsen und den Brokkoli dazu geben. So lange weiter köcheln lassen, bis die Nudeln al dente sind – sollte bis dahin die Flüssigkeit verkocht sein, einfach ein wenig mehr Gemüsebrühe dazu kippen. Wieviel Ihr am Ende braucht, hängt von der Nudelsorte und der Menge des Gemüses ab.

Wenn die Nudeln fertig sind, Knoblauch, Ingwer und Rosmarin rausfischen. Dafür den Zitronenabrieb, die gehackten Kräuter sowie den Parmesan unterheben und alles gut miteinander vermischen. Mit dem Zitronensaft und den Gewürzen abschmecken, auf Tellern anrichten und schon heißt es: guten Appetit.

Wer mag, kann auch noch etwas Rucola und gehobelten Parmesan über die Nudeln geben. Mir persönlich schmeckt die leicht nussige Note vom Rucola sehr gut zu dieser One-Pot-Pasta.

Michaela