Paprika-Feta-Dip

Das Töchterchen und ich essen gerne Gemüsesticks – am liebsten natürlich mit einem Dip. In den meisten Fällen greifen wir hier auf Kräuterquark zurück, aber nun habe ich eine tolle neue Alternative: einen Paprika-Feta-Dip. Der ist superschnell gemacht und vielseitig einsetzbar: Neben Rohkost passt er nämlich auch sehr gut zu Gegrilltem oder als Brotaufstrich.

Sollte es bei Euch Reste geben, so kann man diese wunderbar in dem einen oder anderen Gericht aufbrauchen, zum Beispiel bei Pasta mit Lachs und Spinat in einer Frischkäsesoße oder im Bauernfrühstück mit Zucchini und Feta oder auch der schnellen Pasta mit Brokkoli und Hähnchen.

Man braucht:
eine (rote) Paprikaschote
200g Feta
150g Frischkäse
Abrieb und Saft einer Zitrone
einen Esslöffel Olivenöl
Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Oregano

optional: Chili, Knoblauch, frische Kräuter

Die Paprika waschen, vom Kerngehäuse befreien und in kleine Stücke schneiden. Den Feta grob zerkleinern. Paprika, Feta, Frischkäse sowie Olivenöl und Zitronenabrieb in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab zerkleinern, sodass eine cremige Masse entsteht. Mit den Gewürzen und dem Zitronensaft abschmecken – fertig. Guten Appetit!

Statt Paprika könnte man übrigens auch getrocknete Tomaten oder Aubergine nehmen.

Michaela