essen + trinken

Pasta, Baby! Spaghetti Bolognese Blanco

Das vermutlich bekannteste Nudelgericht ist Spaghetti Bolognese, oder? Aber wie wäre es denn mal mit Spaghetti Bolognese Blanco? Wieso blanco? Ganz einfach: Dieses Pastagericht kommt ganz ohne (passierte) Tomaten aus. Schmecken tut es dennoch richtig gut.

Die Spaghetti Bolognese Blanco sind superschnell gemacht. Zudem kann man hier noch alles Mögliche an Gemüse verbrauchen, das man gerade übrig hat. Einmal mehr „Resteverwertung deluxe“ also. Wie gewohnt schreibe ich Euch einfach auf, was bei mir alles rein gekommen ist.

Man braucht:
500g Spaghetti (jede andere Nudelsorte geht natürlich auch)
500g Hackffleisch
zwei große Stangen Lauch
zwei Paprikaschoten
250g Champignons
drei mittelgroße Möhren
eine Zwiebel
eine Knoblauchzehe
200ml Gemüsebrühe
300ml Kondensmilch
zwi Esslöffel Mehl
frische Kräuter (in meinem Fall ein Zweig Rosmarin, eine Handvoll Basilikum und getrockneter Oregano)
Salz, Pfeffer
Olivenöl

Die Nudeln nach Packungsanweisung zubreiten – wie gewohnt habe ich Instant-Gemüsebrühe statt Salz in das Wasser gegeben. Zwiebel und Knoblauch schälen; die Zwiebeln fein würfeln, den Knoblauch mit einem Messer andrücken. Den Lauchj gründlich waschen und in feine Ringe schneiden. Paprika waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Pilze säubern und in Scheiben schneiden. Möhren schälen und in sehr kleine Stücke schneiden (ich habe die Möhren zunächst geviertelt). Die Kräuter waschen und bis auf den Rosmarin fein hacken

Rosmarin und Knoblauch in Olivenöl andünsten. Die Zwiebel dazu geben und glasig dünsten, dann das Hackfleisch dazu geben und krümmelig braten. Mit Salz und Pfeffer würzen und aus der Pfanne nehmen. Im Bratsatz das Gemüse anbraten, bis es noch Biss hat. Das Mehl darüber streuen, umrühren und nach und nach Gemüsebrühe und Kondensmilch dazu geben, sodass sich eine cremige Soße ergibt. Rosmarin und Knoblauch entfernen, die frischen Kräuter und das Hack dazu geben und abschmecken. Sollte die Soße zu dick sein, könnt Ihr einfach ein wenig vom Nudelwasser dazu geben (mehr Gemüsebrühe oder Kondensmilch gehen natürlich auch).

Die Nudeln abschütten, auf Tellern anrichten, die Bolognese Blanco darüber geben und schon heißt es: guten Appetit. Wer möchte, kann noch ein wenig Parmesan darüber geben.

Wie bereits erwähnt ist die Pasta Bolognese Blanco ideal, um Gemüsereste zu verbrauchen. Gut vorstellen könnte ich mir auch Erbsen, Spinat oder Brokkoli.

Michaela

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply