Pasta mit einer schnellen Tomatensoße

Manchmal muss es schnell gehen in der Küche; da bieten sich Nudelgerichte einfach an (wie gerne ich Nudeln esse, sieht man leicht, wenn man einen Blick auf die Rubrik „Pasta“ wirft …). Eine Empfehlung hier: Pasta mit einer schnellen Tomatensoße.

IMG_6185Simpel (und frisch) zuzubereiten ist es auch noch. Und man braucht nicht einmal viele Zutaten. Also, los geht’s:

Man braucht:
eine Packung Nudeln (in meinem Fall Spaghetti)
ca. 400g Kirschtomaten
eine Dose geschälte Tomaten
eien Zwiebel
eine Knoblauchzehe
Salz Pfeffer und ggf. Gewürzmischung „all arrabiata“
eine Prise Zucker
frische Kräuter (in meinem Fall Rosmarin und Basilikum – TK geht natürlich auch)
einen Teelöffel Tomatenmark
zwei bis drei Spritzer Zitronensaft
gehobelten Parmesan
etwas Öl
einen Teelöffel Instant-Gemüsebrühe

optional: Garnelen und/oder Rucola

IMG_6184Die Nudeln nach Packungsanleitung kochen (wie meistens habe ich Instant-Gemüsebrühe statt Salz in das Wasser gegegeben).

Zwiebel und Knoblauch schälen. Die Zwiebel in feine Würfel schneiden, die Knoblauchzehe mit einem Messer andrücken. Kirschtomaten waschen und halbieren. Kräuter waschen und fein hacken (in meinem Fall nur den Basilikum hacken).

Die Zwiebeln mit dem Knoblauch, Rosmarinzweig und Tomatenmark in etwas Öl andünsten, bis sie glasig sind. Die Kirschtomaten mit der Prise Zucker dazu geben und bei mittlerer Hitze ein wenig schmoren lassen. Wenn die Tomaten nahezu verkocht sind, die geschälten Tomaten dazu geben und bei mittlerer Hitze weiter vor sich hin köcheln lassen. Wer mehr Flüsssigkeit möchte, kann ganz nach Bedarf einfach Nudelwasser dazu geben.

Knoblauch und Rosmarin rausfischen und die frischen Kräuter zur Soße geben. Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und ggf. der Gewürzmischung „all arrabiata“ abschmecken. Wer Garnelen dazu essen möchte, kann diese nun einfach in die Soße geben und ein wenig mitziehen lassen – die Herdplatte hierfür am besten ausschalten.

IMG_6185Die Nudeln abschütten und noch tropfnass mit der Tomatensoße vermischen. Auf Tellern anrichten. Wer mag/zu Hause hat, kann noch ein wenig Rucola auf die Nudeln geben und darüber den Parmesan streuen. Ohne Rucola schmeckt es aber auch sehr lecker.

Und schon heißt es wieder guten Appetit. Ich fand die Soße wirklich sehr lecker – und wie schon im Titel angekündigt, ist sie sehr schnell – und mit wenigen Zutaten zuzubereiten. Sollte ein Rest übrig bleiben, eignet sich dieser übrigens hervorragend als Tomatensoße für Pizza oder für plattgemachte Laugenstangen.

Michaela

IMG_6183