Pasta mit getrockneten Tomaten

Heute stelle ich Euch ein Nudelgericht vor, das insbesondere an warmen Sommertagen gut schmeckt – auf dem Balkon mit einem Gläschen Wein – herrlich. Wer mag, kann die Pasta mit oder ohne Fleisch essen. Ich persönlich würde in diesem Fall die fleischlose Variante bevorzugen, aber dem Göttergatten zuliebe habe ich Hähnchen reingepackt.

IMG_6405Man braucht:
500g Nudeln
ein Glas getrocknete Tomaten in Öl
400g Hähnchenbrust
200g geriebenen Mozzarella
300ml Kondensmilch
Zesten und Saft einer Zitrone
eine Knoblauchzehe
eine Zwiebel
Kräuter nach Geschmack (hier ein Zweig Rosmarin und jeweils zwei handvoll Petersilie und Basilikum)
Salz, Pfeffer
Instant-Gemüsebrühe

optional:
zwei bis drei handvoll Rucola
50g gehobelten Parmesan

IMG_6409Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen; ich habe wieder einmal statt Salz Instant-Gemüsebrühe in das Wasser gegeben.

Die Tomaten in ein Sieb gießen (Öl auffangen) und danach in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen. Die Zwiebel fein würfeln, die Knoblauchzehe mit einem Messer andrücken. Das Fleisch in mundgerchte Stücke schneiden. Die Kräuter waschen, Basilikum und Petersilie hacken.

IMG_6407Die Tomaten mit ein wenig des aufgefangen Öls, dem Knoblauch und Rosmarin in einer Pfanne kurz anbraten (ich habe das restliche Öl aufgehoben; man kann es supergut zum Anbraten von Fleisch genutzen). Das Fleisch dazu geben und so lange braten, bis es fast fertig ist. Rosmarin und Knoblauch rausfischen. Kondensmilch und Mozzarella dazu geben und so lange bei geringer Hitze und geschlossenem Deckel vor sich hin köcheln lassen, bis der Käse zerlaufen ist. Kräuter und Zitronenzesten dazu geben, umrühren und final mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken. Sollte die Soße zu dick sein, einfach ein wenig vom Nudelwassser dazu geben.

IMG_6408Die Nudeln abgießen und dann können Nudeln und Soße schon auf Tellern angerichtet werden. Wer mag, kann auch noch ein wenig Rucola und frisch gehobelten Parmesan darüber geben. Und schon heißt es wieder einmal: guten Appetit.

Die Soße ist wirklich supercremig – uns hat es allen drei sehr gut geschmeckt.

Michaela

Quelle: Das Ursprungsrezeopt habe ich bei Yvonne von „Experimente aus meiner Küche“ gefunden, aber wie immer abgewandelt.

IMG_6410