Pasta mit Ofenkürbis und Feta

Generell mag ich ja den Herbst durchaus: Bunte Blätter an den Bäumen, man kann es sich zu Hause richtig schön gemütlich auf der Couch machen – mit einem Buch und einer heißen Schokolade (wenn das Töchterchen einen denn lässt). Und oft sind ja auch schöne sonnige Tage im Herbst dabei, die zu einem Spaziergang einladen.

Was ich allerdings nicht am Herbst mag, sind diese kühlen, verregneten, tristen Tage, an denen es so gar nicht hell wird. Da spüre ich den ganzen Tag von innen heraus eine Kälter, die sich auch nicht mit Tonnen an heißem Kakao verjagen lässt (habe ich getestet!). Was aber an solchen Tagen durchaus helfen kann, sind leckere herbstliche Gerichte. Ganz oben auf meiner Liste steht hierbei alles, was mit Kürbis zu tun hat.

img_7975Und so ist es auch nicht überraschend, dass ich heute also ein leckeres vegetarisches Rezept mit Kürbis im Gepäck habe: Pasta mit Ofenkürbis und Feta. Das Beste an diesem Rezept (neben der Tatsache, dass es Magen und Seele wärmt) ist, wie schnell und einfach es sich zubereiten lässt. Das Aufwendigste ist hierbei tatsächlich das Zerlegen des Kürbisses.

Man braucht:
eine Hokkaido-Kürbis
500g Nudeln
200g Feta
rische Kräuter (hier je eine Handvoll Petersilie und Schittlauch)
eine Knoblauchzehe
ein Stück Ingwer
Salz und Pfeffer
etwas Olivenöl
Instant-Gemüsebrühe

optional: Chiliflocken
Rucola und frisch gehobelten Parmesan

img_7979Den Backofen auf 180° Umluft vorheizen. Den Kürbis halbieren, die Kerne und Fäden entfernen, in Spalten und anschließend in mundgerechte Würfel schneiden. Die Würfel legt Ihr in eine ofenfeste Auflaufform. Darüber gebt Ihr reichlich Salz und Pfeffer und zwei bis drei Esslöffel Olivenöl. Einmal gut vermischen und dann in den Ofen geben, bis der Kürbis noch leicht Biss hat (dauert je nach Größe der Würfel etwa 20 Minuten).

In der Zwischenzeit kocht Ihr die Nudeln nach Packungsanleitung – ich habe natürlich wie immer Instant-Gemüsebrühe statt Salz in das Wasser gegeben. Knoblauch und Ingwer schälen; die Knoblauchzehe mit einem Messer andrücken. Feta grob zerhacken. Kräuter waschen, trocken schütteln und fein hacken.

Wenn die Nudeln al dente sind, gießt Ihr sie ab (Kochwasser unbedingt auffangen!). Knoblauch und Ingwer in etwas Öl andünsten. Die Nudeln dazu geben und kurz mitanbraten. Kürbis und Feta ebenfalls dazu geben und gut umrühen. Wenn der Käse weitgehend zerlaufen ist, nach und nach so viel Nudelwasser dazu geben, dass eine cremige Soße entsteht. Knoblauch und Ingwer rausfischen. Die Kräuter dazugeben, umrühren und mit den Gewürzen final abschmecken.

img_7977Auf Tellern anrichten und schon heißt es auch einmal mehr: guten Appetit. Wer mag, kann jetzt noch ein wenig Rucola und frisch gehobelten Parmesan über die Pasta geben. Ist aber kein Muss. Ich persönlich mag aber die leicht nussige Note des Rucolas in Kombination mit dem Kürbis. Alternativ könnte man auch geröstete Walnüsse oben drüber geben.

Michaela

Quelle: Das Rezept habe ich bei Caro in the Kitchen gefunden, aber ein wenig abgwandelt.

img_7981