Pasta mit Ofenlachs und Zucchinipesto

Pasta mit Ofenlachs und Zucchinipesto – klingt im erste Moment nach viel Arbeit, oder? Wenn Ihr wüsstet … das Essen bereitet sich fast von alleine zu. Und das Ergebnis ist einfach nur lecker. Ich könnte mir übrigens auch gut vorstellen, dass man statt der Zucchini zum Beispiel auch Paprika nehmen könnte. Werde ich einfach beim nächsten Mal ausprobieren.

Im Grunde könnt Ihr auf den Lachs verzichten, wenn er Euch stört. Ich persönlich mag ja die Kombination aus Lachs und Zucchini (und Nudeln); und weil das Töchterchen meistens, wenn ich frage, was wir mal wieder essen könnten, mit „Lachs“ antwortet, stellt sich bei uns diese Frage gar nicht.

Man braucht:
400g Lachsfilet
zwei mittelgroße Zucchini
500g Spaghetti (jede andere Nudelsorte geht natürlich auch)
zwei Zwiebeln
einen Bund Frühlingszwiebeln
acht Esslöffel Olivenöl
Saft und Abrieb einer Zitrone
drei Esslöffel Butter
fünf Esslöffel Mehl
50g Parmesan (alternativ geht auch Mozzarella)
150ml Gemüsebrühe
150ml Milch
frische Kräuter (in meinem Fall je eine Handvoll gehackte Petersilie und Basilikum)
zwei Knoblauchzehen
ein Stück Ingwer
Salz, Pfeffer, Orgeano

Den Ofen auf 180° Umluft vorheizen. Die Kräuter waschen, trocken schütteln und hacken. Die Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden. Die Zucchini waschen, die Enden abschneiden und dann in gleich große (nicht zu dicke) Scheiben schneiden. Diese in einer ofenfesten Auflaufform verteilen. Den Lachs waschen, trocken tupfen und auf die Zucchinischeiben legen. Das Olivenöl gleichmäßig über Fisch und Gemüse verteilen.

Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer schälen. Die Zwiebeln in große Ringe schneiden. Die Knoblauchzehen mit einem Messer andrücken und dann – wie auch den Ingwer – in kleine Stücke schneiden. Alles über dem Lachs und den Zucchini verteilen. Die Auflaufform in den Ofen schieben. Der Lachs braucht etwa 20 Minuten, bis er gar ist (solltet Ihr TK-Ware nehmen, braucht er etwa zehn Minuten länger – dann sollten die Zucchinischeiben aber auch ein wenig dicker sein).

In der Zwischenzeit könnt Ihr schon einmal die Nudeln aufsetzen. Wie gewohnt habe ich statt Salz wieder Instant-Gemüsebrühe in das Wasser gegeben. Nach 20 Minuten die Auflaufform aus dem Ofen holen; die Zucchinisscheiben sollten noch leichten Biss haben.

Etwa ein Drittel der Zucchinischeiben und die Lachsfilets zur Seite stellen; den Rest mit den Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer (und der Flüssigkeit aus der Aufflaufform) mit einem Stabmixer zu Pesto mixen. In einem hohen Topf die Butter zerlassen, das Mehl einrühren, bis eine klumpige Masse entstanden ist. Nach und nach Gemüsebrühe und Milch dazu geben, bis eine cremige Soße entsteht. Den Parmesan einrühren. Das Zucchinipesto, die Frühlingszwiebeln und die frischen Kräuter dazu geben und mit den Gewürzen sowie Zitronensaft und -abrieb abschmecken. Sollte die Soße zu dick sein, einfach etwas Nudelwasser dazu geben.

Die Nudeln abschütten und tropfnasse mit den zur Seite gestellten Zucchini in den Topf geben. Alles gut vermengen, final abschmecken, auf Tellern anrichten und einmal mehr heißt es: guten Appetit! Die Konsistenz der Soße erinnert mich sehr an Spaghetti mit Brokkolipesto. Dieses Gericht könnte ich übrigens auch mal wieder kochen.

Michaela

Quelle: Das Ursprungsrezept habe ich beim Knusperstübchen gefunden, aber wie gewohnt ein wenig verändert.