Pasta mit Paprika in Tomaten-Zitronen-Butter

Heute stelle ich Euch mal wieder ein Gericht vor, das praktisch aus der Not heraus geboren ist. Wobei das gar nicht ganz richtig ist. Ich hatte noch diverse Zutaten zu Hause und die wollte ich möglichst auf einen Schlag sozusagen „wegkochen“. So entstand die Pasta mit Paprika in Tomaten-Zitronen-Butter.

Das Gericht ist superschnell zuzubereiten, vegetarisch und lecker. Beim nächsten Mal würde ich allerdings noch ein wenig Rucola und gehobelten Parmesan über die fertigen Nudeln geben.

IMG_6845Man braucht:
500g Nudeln
drei Paprika (ich habe je eine gelbe, rote und grüne genommen)
eine große Zwiebel
eine Knoblauchzehe
ein Stück Ingwer
50g Butter
50g Tomatenbutter
Zesten und Saft einer Zitrone
eine handvoll Schnittlauch
Salz, Pfeffer
Instant-Gemüsebrühe

IMG_6847Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen. Wie immer habe ich Instant-Gemüsebrühe statt Salz in’s Wasser getan.

Paprika waschen, entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer schälen. Die Zwiebeln in feine Würfel schneiden, den Knoblauch mit einem Messer andrücken. Schnittlauch waschen und fein hacken.

Die Butter in einer Pfanne zerlaufen lassen und Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer andünsten. Wenn die Zwiebeln glasig sind, Paprika dazu geben und mit andünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Wenn die Paprika noch ein wenig Biss hat, die Tomatenbutter dazu geben (Die Tomatenbutter kann man ganz schnell und leicht zubereiten. Sie eignet sich nicht nur zum Braten, sondern auch als Brotaufstrich beim Grillen zum Beispiel). Wenn die Butter nahezu komplett zerlaufen ist, Ingwer und Knoblauch aus der Pfanne fischen. Schnittlauch und Zitronenzesten zur Paprika geben.

IMG_6846Die Nudeln abkippen und tropfnass mit dem Paprikagemüse vermengen. Mit Gewürzen und Zitronensaft abschmecken und schon heißt es: guten Appetit!

Wie schon oben erwähnt würde ich beim nächsten Mal noch ein wenig Rucola und Parmesan über die Nudeln geben. Aber auch so war es lecker.

Michaela