essen + trinken

Putenschnitzel in Ajvar-Gorgonzola-Soße

Neulich hatte ich sowohl ein halbes Glas Ajvar als auch Gorgonzola übrig. Und da habe ich überlegt, wie ich die Sachen irgendwie verbrauchen könnte. Am Ende sind sie beide zusammen in einer Pfanne gelandet und haben so eine sehr leckere und pikante Soße ergeben. Bei uns gesellten sich Putenschnitzel und Bandnudeln dazu; aber man könnte auch auf das Fleisch verzichten (oder Frikadellen machen) und als Beilage Reis, Pommes, Baguette oder Kartoffelpüree wählen.

Schnell gemacht ist das Essen auch noch – also gibt es irgendwie so gar keinen Grund, die Putenschnitzel in Ajvar-Gorgonzola-Soße nicht auch einmal zu kochen.

Man braucht:
400g Putenschnitzel (anderes Fleisch geht natürlich auch)
vier Esslöffel Ajvar
40g Gorgonzola
50ml Weißwein (alternativ geht auch Gemüsebrühe)
zwei Paprikaschoten
zwei Handvoll Kirschtomaten
eine halbe Packung passierte Tomaten
eine Zwiebel
eine Knoblauchzehe
einen Esslöffel Frischkäse
frische Kräuter (in meinem Fall einen Zweig Rosmarin und je eine Handvoll gehackte Petersilie und Basilikum)
Salz, Pfeffer, Paprikapulver
eine Prise Zucker
Öl
Mehl
ggf. ein wenig Gemüsebrühe

optional: Pfefferkörner

Zwiebel und Knoblauch schälen. Zwiebel fein würfeln, Knoblauch mit einem Messer andrücken. Die Kräuter waschen, trocken schütteln und bis auf den Rosmarin hacken. Paprika und Tomaten waschen. Die Paprikaschoten vom Kerngehäuse befreien und in mundgerechte Stücke schneiden, die Tomaten halbieren oder ggf. vierteln. Das Fleisch säubern, trocken tupfen. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen, in Mehl wenden und das überschüssige Mehl vorsichtig abschütteln.

Öl in einer Pfanne erhitzen und Knoblauch und Rosmarin ein paar Minuten dünsten. Das Fleisch dazu geben und von allen Seiten kräftig anbraten. Kurz bevor es fertig ist, herausholen und zur Seite stellen.  Die Zwiebeln im Bratfett glasig dünsten. Ajvar dazu geben, ein Moment mit den Zwiebeln verbinden lassen. Paprika und Kirschtomaten mit einer Prise Zucker in die Pfanne geben und so lange braten, bis die Paprika noch ein wenig Biss hat. Gorgonzola in die Pfanne geben und schmelzen lassen; dann mit dem Wein ablöschen. Die passierten Tomaten und den Frischkäse (und ggf. Pfefferkörner) dazu geben und die Soße aufkochen lassen. Für ein paar Minuten bei mittlerer Hitze und unter gelegentlichen Umrühren vor sich hin köcheln lassen. Sollte die Soße zu dick sein, ein wenig Gemüsebrühe dazu geben. Wenn Ihr parallel Nudeln kocht, könnt Ihr auch einfach Nudelwasser nehmen.

Knoblauch und Rosmarin rausfischen. Dafür das Fleisch und die gehackten Kräuter in die Soße geben und noch einmal aufkochen lassen. Mit den Gewürzen abschmecken, mit der Beilage auf Tellern anrichten. Guten Appetit.

Uns hat es auf jeden Fall sehr gut geschmeckt. Daher denke ich, dass die Putenschnitzel in Ajvar-Gorgonzola-Soße bei uns öfter auf den Tisch kommen.

Michaela

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply