Reis-Pfanne „Gyros Art“

Zugeben, bei uns kommt ziemlich häufigt Pasta auf den Tisch. In allen möglichen Variationen. Zum einen liegt das natürlich daran, dass wir alle Nudeln einfach gerne essen. Zum anderen aber auch daran, dass ich oftmals auf diese Beilage zurückgreife, weil der Göttergatte Reis nicht so dolle findet. Ja, hin und wieder darf es mal die kreolische Reispfanne Jambalaya sein oder ein Risotto oder – gerade, wenn es schnell gehen muss – Lachsragout. Deswegen freut es mich umso mehr, dass mein neuster Versuch, eine Reis-Pfanne „Gyros-Art“, auch beim Göttergatten sehr gut ankam.

Diese Reis-Pfanne ist auch noch superschnell und einfach zubereitet und schmeckt dabei richtig gut. Wer es lieber scharf mag, packt einfach noch ein paar Chilischoten dazu – wegen des Töchterchens habe ich hiervon abgesehen. Und auch wenn es komisch klingen mag: Selbst ohne Fleisch ist die Reis-Pfanne „Gyros-Art“lecker 😉 Ich hatte mich für Schweinefilet entschieden, aber Ihr könnt auch Hähnchen nehmen.

Und auch beim Gemüse seid Ihr nicht an meine Vorgaben gebunden – schaut einfach, was Ihr noch da habt bzw. wonach Euch der Sinn steht. Ich bin sicher, dass Ergebnis wird lecker.

Man braucht:
300g Reis
500g Schweinefilet (oder eine andere Fleischsorte)
zwei Paprikaschoten
eine mittlere Zuchini
drei Handvoll Pilze
eine Zwiebel
zwei Handvoll Kirschtomaten
eine Packung passierte Tomaten
frische Kräuter (in meinem Fall je eine Handvoll gehackte Petersilie und Basilikum)
eine Knoblauchzehe
Olivenöl
Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Gyrosgewürz

Das Fleisch säubern, trocken tupfen und in mundgerechte Streifen schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen; die Zwiebel fein würfeln, den Knoblauch mit einem Messer andrücken. Kirschtomaten, Paprika und Zucchini waschen. Die Tomaten vierteln, Paprika vom Kerngehäuse entfernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die holzigen Enden der Zucchini abschneiden, vierteln und würfeln. Die Kräuter waschen, trocken schütteln und hacken.

Den Reis nach Packungsanleitung zubereiten – wie gewohnt habe ich Instant-Gemüsebrühe statt Salz in das Wasser gegeben. Öl in einem großen Topf erhitzen. Den Knoblauch einen Moment andünsten, dann das Fleisch hinzu geben und von allen Seiten scharf anbraten. Kräftig mit den Gewürzen würzen und, kurz bevor es fertig ist, herausholen und zur Seite stellen. Im Bratfett die Zwiebeln glasig dünsten, dann das Gemüse dazu geben und bei geschlossenem Deckel und unter gelegentlichem Umrühren andünsten bis die Pilze Farbe angenommen haben. Den Knoblauch entfernen und die passierten Tomaten zum Gemüse geben. Alles gut vermischen und die Gewürze dazu geben. Ein paar Minuten weiter köcheln lassen.

Den Reis abschütten und gemeinsam mit dem Fleisch und den Kräutern zum Gemüse geben. Umrühren, final abschmecken und auf Tellern anrichten. Guten Appetit.

Wie bereits gesagt hat es uns allen richtig gut geschmeckt. Wer mag, kann oben drüber auch noch einen Klecks Kräuterquark geben, aber für mich hat es das gar nicht gebraucht.

Michaela