Risotto mit grünem Spargel und Ziegenkäse

Alleine der Name des Rezepts lässt mir schon das Wasser im Mund zusammenlaufen, schließlich handelt es sich bei den drei Komponenten eindeutig um Dinge, die ich wirklich gerne esse. Und wie schon im letzten Beitrag verraten, liebe ich Spargel einfach, sodass ich das Rezept einfach ausprobieren musste.

Man braucht:
drei Schalotten
drei Esslöffel Butter
500 g Risottoreis
100 ml Weißwein
ca. 1000 ml Gemüsebrühe
500 g grünen Spargel
200 g Ziegenkäserolle
etwas Zitronensaft
drei Zweige Rosmarin
zwei Esslöffel Honig
eine Knoblauchzehe
Salz und Pfeffer

Die Gemüsebrühe im Topf zum Köcheln bringen und die ganze Zeit warmhalten. Schalotten schälen und fein würfeln, die Knoblauchzehe mit einem Messer andrücken. Den Spargel waschen und in mundgerechte Stücke schneiden – gegebenfalls die holzigen Enden abschneiden.

Zwei Esslöffel Butter in einem Topf zerlassen, Knoblauch und Schalotten sowie den Rosmarin dazu geben. Anschließend den Reis dazu geben. Wenn er glasig angedünstet ist, mit dem Wein ablöschen. Nach uns nach immer eine Kelle Brühe zum Reis geben, sobald die restliche Flüssigkeit verkocht ist. Und immer gut umrühren! Nach etwa 15 Minuten den Rosmarin und den Knoblauch rausholen und den Spargel zum Reis geben. Das Rühren nicht vergessen.

Von der Ziegenkäserolle vier Scheiben abschneiden und den Rest grob würfeln. Die vier Scheiben in eine Auflaufform legen und den Honig darüber verteilen. Sobald der Reis bissfest ist, die Würfel mitsamt einem Esslöffel Butter unter das Risotto heben. Alles gut miteinander vermengen und den Topf von der Herdplatte ziehen. Anschließend das Risotto mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Die Grillfunktion des Ofens auf die höchste Stufe stellen. Die Ziegenkäsescheiben kurz angrillen, bis der Honig verlaufen ist und sie goldbraun sind (dauert nur ein paar Minuten).

Den Reis auf Tellern verteilen und jeweils eine ScheibeKäse darauf geben.

Guten Appetit!

Michaela

Quelle: Das Ursprungsrezept habe ich bei der Kuechenchaotin gefunden, es aber ein wenig nach eigenem Gusto abgewandelt.

No Comments

Leave a Reply