essen + trinken

Schnitzel-Gemüse-Auflauf

Heute habe ich mal wieder ein kohlenhydratarmes Rezept für Euch: einen Schnitzel-Gemüse-Auflauf. Aber wenn Ihr auf keinen Fall auf Kohlenhydrate verzichten wollt, dann empfehle ich Euch Pommes oder Kroketten als Beilage.

Der Auflauf fällt einmal mehr in die Kategorie „Resteverwertung deluxe“, weil Ihr einfach all das Gemüse, das noch rumfliegt, hier verwerten könnt.

Man braucht:
vier Putenschnitzel (jedes andere Schnitzel tut es natürlich auch)
acht Scheiben Kochschinken
eine Zwiebel
fünf Möhren
eine Paprikaschote
100g geriebenen Käse (Emmentaler, Gouda, Cheddar oder Mozzarella zum Beispiel)
eine Dose Tomaten
ca. 200ml Gemüsebrühe
frische Kräuter (in meinem Fall einen Zweig Rosmarin und je eine Handvoll gehackte Petersilie und Basilikum)
einen Esslöffel Tomatenmark
Salz, Pfeffer
Priese Zucker
Öl

Den Backofen auf 180° Umluft vorheizen. Zwiebel und Möhren waschen. Die Zwiebel würfeln und die Möhren in feine Scheiben schneiden. Paprika waschen, vom Kerngehäuse entfernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Kräuter waschen, trocken schütteln und bis auf den Rosmarin hacken. Die Schnitzel mit je zwei Scheiben Schinken umwickeln und in eine Auflaufform legen.

Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln mit dem Rosmarin glasig dünsten. Tomatenmark dazu geben und sich mit den Zwiebeln verbinden lassen. Die Möhren und Paprika dazu geben und ein paar Minuten andünsten. Die Tomaten aus der Dose, eine Priese Zucker und die Gemüsebrühe dazu geben und alles bei geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze (gelegentlich umrühren) vor sich hin köcheln lassen. Sollte die Soße zu sehr eindicken, einfach etwas mehr Brühe dazu geben.

Den Rosmarin rausfischen, die anderen Kräuter dazu geben und mit den Gewürzen abschmecken. Gemüse mit der Soße gleichmäßig über das Fleisch in die Auflaufform schütten, den Käse darüber verteilen und für etwa 20 Minuten in den Ofen schieben. Wie lange das Fleisch am Ende braucht, hängt natürlich davon ab, wie dick es ist.

Herausholen, auf Tellern anrichten, guten Appetit.

Michaela

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply