Schnitzelpfanne aus dem Ofen

Zugegeben, auf meinem Blog findet Ihr bereits einige Rezepte für Schnitzel. Dafür gibt es gute Gründe: Zum einen essen sowohl der Göttergatte als auch das Töchterchen und ich gerne Schnitzel in allen möglichen Variationen. Zum anderen brauchen wir regelmäßig neue Rezepte, weil Schnitzel in unserem Rommee-Club* regelmäßig auf den Tisch kommen. Und da will man nicht immer dieselben fünf Schnitzel auftischen. Allerdings wird es langsam wirklich schwer, komplett neue Schnitzel-Kreationen an den Mann und die Frau zu bringen, weil wir gefühlt alles schon mehr oder weniger durch haben.

Wie auch immer: Heute habe ich eine Schnitzelpfanne aus dem Ofen für Euch im Gepäck – die gab es unlängst für den Club und hat allen gut geschmeckt. Wie es die meisten Ofengerichte so an sich haben, lassen sie sich sehr gut vorbereiten und machen dann nicht mehr allzu viel Arbeit. Bei uns gab es übrigens Pommes als Beilage (ein Muss im Club) – wegen der vielen Soße könnte ich mir aber auch gut Nudeln, Reis, Kartoffelpüree oder Baguette vorstellen.

Man braucht:
sechs Schnitzel (welche Sorte Fleisch und ob paniert oder nicht, bleibt Euch überlassen)
500g Champignons
zwei Stangen Lauch
zwei Zwiebeln
frische Kräuter (in meinem Fall zwei Handvoll Petersilie und ein Zweig Romarin)
150g gewürfelten Frühstücksspeck
340ml Kondensmilch
200g Schmand
200g geriebenen Emmentaler (alternativ gehen natürlich auch Mozzarella, Gouda, Chester o.ä.)
Salz, Pfeffer, Curry- und Paprikapulver
Öl

Den Ofen auf 180° Umluft vorheizen. Schnitzel waschen und trocken tupfen. Den Lauch in feine Ringe schneiden und gründlich waschen. Die Zwiebeln schälen und würfeln. Die Pilze säubern und in Scheiben schneiden. Die Kräuter waschen, trocken schütteln und – bis auf den Rosmarin – hacken.

Im Grunde könnt Ihr die Schnitzel ohne braten direkt in eine Auflaufform legen, dann brauchen sie im Ofen etwas länger. Aber da ich zum einen die Röstaromen mag und zum anderen die Schnitzel paniert habe, habe ich sie zunächst in der Pfanne von allen Seiten angebraten, bis sie nahezu fertig waren. Dann habe ich sie erst in die Auflaufform gelegt.

Im Bratfett die Zwiebeln andünsten. Wenn sie glasig sind, die Pilze dazu geben. Sobald diese Farbe bekommen haben, den Lauch dazu geben. Ein paar Minuten mitdünsten. Dann alles mit der Kondensmilch ablöschen. Einen Moment aufkochen lassen und dann den Schmand, die gehackten Kräuter und den Käse dazu geben. Sobald eine cremige Soße entstanden ist, den Rosmarin herausfischen und alles mit den Gewürzen abschmecken. Gemüse und Soße über die Schnitzel verteilen.

Die Schnitzel brauchen jetzt etwa 20 Minuten im Ofen. Wenn Ihr sie roh in die Auflaufform gegeben habt, würde ich sie etwa eine Stunde backen (das hängt in erster Linie von der Dicke der Schnitzel ab). Auf Tellern anrichten und dann heißt es auch direkt guten Appetit.

Ihr könnt übrigens auch alles schon locker einen Tag oder mehrere Stunden vorher vorbereiten. Dann einfach die Auflaufform gut abdecken und in den Kühlschrank stellen. Dann ist alles richtig schön durchgezogen (womit sich in diesem Fall panierte Schnitzel nicht wirklich lohnen).

Na, habt Ihr noch ein paar Ideen für Schnitzel, die ich unbedingt mal ausprobieren sollte? Dann hinterlasst mir gerne einen Kommentar.

Michaela

*ja, ich weiß, das klingt wahnsinnig spießig. Ist es aber gar nicht. Vielmehr wahnsinnig lustig. Und die Kasse wird am Jahresende gut auf dem Weihnachtsmarkt investiert. #Glühwein.