Schokobrötchen

Es gibt ein paar Dinge, die dürfen in unserem Vorratsschrank einfach nicht fehlen. Ganz oben auf der Liste stehen definitiv Schokobrötchen. Die kommen beim Töchterchen nämlich sehr gut an. Und gerade am Wochenende, wenn der kleine persönliche Wecker immer sehr, sehr, sehr, sehr früh wach ist, verhelfen diese Schokobrötchen oft dazu, dass Mama und/oder Papa vielleicht noch ein Viertelstündchen länger im Bettchen verweilen dürfen. Während das Töchterchen dann nämlich ihr Schokobrötchen mümmelt und ein wenig Kinderprogramm im Fernsehen schaut.

Besagte Schokobrötchen lassen sich inzwischen ja in allen Lebensmittelläden kaufen. Aber wieso denn am Wochenende auch nicht mal selbst welche backen? Früh genug wach bin ich schließlich meistens … Und weil uns am Wochenende eine liebe Freundin samt Sohn besuchen kamen, war es dann also soweit. Und das Ergebnis war so lecker, dass diese leckeren schokoladigen Versuchungen sicherlich häufiger bei uns gebackt werden. Demnächst werde ich übrigens ausprobieren, ob man sie gut einfrieren kann und sie nach dem Auftauen immer noch gut schmecken – ich werde berichten. Das wäre nämlich der perfekte Notfallplan, falls die Schokobrötchen im Vorratsschrank doch einmal zu Ende gegangen sind.

Man braucht:
100g Schokostreusel (alternativ geht auch zerhackte Schokolade)
180ml lauwarme Milch
20g frische Hefe
60g weiche Butter
60g Zucker
550g Mehl
zwei Eier
ein Eigelb
eine Prise Salz

Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen. In einer zweiten Schüssel Zucker und Mehl vermischen. Drei Esslöffel dieser Mischung in die Hefe-Milch geben, verrühren und ein paar Minuten stehen lassen. Salz zum Zucker und Mehl geben und vermischen. Die Butter dazu geben und erneut gut vermischen. Die Eier verquirlen und dann ebenfalls hinzufügen. Nun die Hefe-Milch dazu schütten und so lange verrühren, bis ein gleichmäßiger Teig entstanden ist. Die Schüssel mit einem feuchten Küchentuch zudecken und für etwa eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Ofen auf 190° Umluft vorheizen. Die Arbeitsfläche bemehlen und den Teig ausrollen. Die Schokostreusel (solltet Ihr noch Schokoreste haben, könnt Ihr auch diese nehmen und einfach hacken) auf den Teig leben und den Teig zweimal falten, sodass die Streusel nicht mehr herausfallen können. Den Teig in 16 Stücke teilen und daraus Schokobrötchen formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen – ausreichend Platz zwischen den Brötchen lassen.

Das Eigelb auf die Brötchen pinseln und jedes Brötchen in der Mitte kreuzweise einschneiden. Die Brötchen brauchen etwa 15 Minuten. Herausholen, einen Moment abkühlen lassen und schon heißt es auch schon wieder: guten Appetit.

Ob Ihr die Brötchen pur esst oder aber Marmelade oder Nuttela drauf schmiert, bleibt Euch natürlich überlassen. Statt Schokolade könnt Ihr natürlich auch Rosinen nehmen.

Michaela