Bastelecke Ich. Einfach unverbesserlich

Selbst gemacht: ein Geschenk zur Silberhochzeit

Als meine Tante und mein Onkel neulich ihre Silberhochzeit feierten, war ziemlich rasch klar, was geschenkt werden sollte: Ein Großteil der eingeladenen Gäste würde zusammen schmeißen, um Ihnen einen Kurzurlaub zu schenken. Soweit so gut, aber das Ganze sollte ja auch noch ansprechend verpackt werden.

Bei „Individuelles Geldgeschenk zur Hochzeit“ habe ich Euch ja schon verraten, dass ich es schön finde, wenn man eine auf die Beschenkten abgestimmte Präsentation findet. Beim Geschenk für die Silberhochzeit dagegen stand der Anlass im Vordergrund: 25 Jahre Eheleben – Silberhochzeit also. Klar, dass silber und die Zahl „25“ auf jeden Fall auftauchen sollten. Aber einfach nur ein paar silberne Bändchen und 25 als Konfetti war uns zu wenig.

Und so entstand die Idee, Schuhe silbern anzusprühen, ansprechend zu verpacken und den Gutschein einfach da zu integrieren. Wieso Schuhe? Naja, zum einen haben wir einen Pump für die Dame und einen Herrenschuh verwendet, um sozusagen beide Beschenkte zu symbolisieren. Zum anderen gibt es ja auf jeder zweiten Hochzeitsfeier dieses Übereinstimmungsspiel: Jeder vom Brautpaar hält in einer Hand seinen eigenen Schuh, in der anderen den vom Partner, während man Rücken an Rücken sitzt. Es werden mehr oder weniger lustige/indiskrete Fragen gestellt: „Wer braucht morgens länger im Bad?“ – „Wer räumt die Spülmaschien eher aus?“ Und statt etwas zu sagen, hält man den Schuh der Person hoch, auf die das zutrifft. Insofern haben wir mit den beiden Schuhen also auch die Brücke zur Hochzeit vor 25 Jahren geschlagen; wobei ich mich nicht erinnern kann, dass es bei meiner Tante und meinem Onkel dieses Spiel auf der Hochzeitsfeier überhaupt gab. Ich wage es aber zu bezweifeln.

Man braucht:
einen Damen und einen Herrenschuh – Ihr könnt entweder alte Modelle nehmen, die nicht mehr getragen werden oder aber natürlich günstig neue erstehen
silbernen Lack zum Sprühen (findet Ihr im Baumarkt oder einem Geschäft für Bastelbedarf)
hübsche Bändchen, Schleifenband, Folie, 25er als Deko etc.
eine Unterlage, auf der die Schuhe stehen (ein Tablett, ein großer Teller o.ä.)
Schere, Kleber

optional:
Moosi (Blumensteckschaum)
Blumen
Geldscheine

Als erstes werden die Schuhe angesprüht. Am besten ein paar Tage, bevor Ihr das eigentliche Geschenk einpacken wollt. Falls Ihr beim ersten Mal nämlicht nicht gleichmäßig genug gesprüht habt, bietet Euch das die Möglichkeit, ein zweites Mal zu sprühen – und die Schuhe können in Ruhe trocknen.

Als Untergrund habe ich einen großen runden Teller verwendet, den ich günstig erstanden habe. Aber man kann natürlich auch erst einmal zu Hause schauen, ob da vielleicht noch etwas runfliegt, für das man sonst keine Verwendung hat. Weil mir das Blümchenmuster nicht wirklich zugesagt habt, habe ich noch ein schönes Geschenkpapier gekauft, mit dem ich die obere Seite abgeklebt habe. Rein theoretisch hätte man den Teller auch einfach ansprühen können, aber das wollte ich aus zwei Gründen nicht:
1. Wollte ich, dass es eine optische Unterscheidung zwischen den Schuhen und dem Untergrund gibt.
2. Können die Beschenkten den Teller so auch noch anders nutzen.

Die Schuhe werden schön auf dem Untergrund arrangiert und am besten ein wenig festgeklebt (ich habe hierfür eine Heißkleberpistole genommen), damit sie beim Transport nicht umfallen. Der Gutschein oder das Geld (zum Beispiel gefalten in Blütenform o.ä.) werden rund um die/auf den Schuhen drappiert. Schaut einfach mal, ob Ihr das auch ein wenig fixieren könnt. Für den Notfall solltet Ihr bei der Folie eine kleine Öffnung einplanen, durch die Ihr alles noch einmal ein wenig vor der Geschenkübergabe richten könnt – zu groß sollte das Loch allerdings nicht sein, damit nichts rausfällt.

Unser Geschenk war am Ende eigentlich nur „Deko“ , weil die vielen Gäste, die sich am Gutschein beteiligt haben, noch unterschreiben mussten. Daher wurde ein eigener Gutschein (mit silbernene Schuhen etc.) gestaltet, der extra abgegeben wurde. Deswegen habe ich Moosi in den Damenschuh gesteckt und einige dicke Rosen hierin drappiert. In den Herrenschuh habe ich ein dickes Band gepackt und um beide Schuhe einfach noch ein paar Blütenblätter arrangiert – fertig!

Dann wird das Ganze in Folie eingepackt. Auch hier sind Eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt: Es gibt bedrukte, bunte etc. Damit man das Geschenk direkt sieht und die Folie nicht ablenkt, hab ich mich ganz klassisch für eine durchsichtige entschieden.

Weil ich neben der Schulzeit in einem Geschenkeladen gejobbt habe, stand für mich fest, dass oben auf das Geschenk noch eine dicke Schleife kommen würde. Diese am besten direkt mit einem Geschenkbaden o.ä. zuknoten, damit die Schleife nicht mehr aufgeht. Die Schleife einfach oben an der Folie befestigen und schon seid Ihr im Grunde fertig.

Natürlich könntet Ihr um die Schuhe herum 25er als Konfetti streuen – oder auch noch mehr Bänder für die Folie nutzen. Hier ist Eurer Kreativität keine Grenze gesetzt und jeder kann dem Geschenk an dieser Stelle eine ganz persönliche Note geben.

Natürlich könnt Ihr das Ganze auch in gold für eine Goldene Hochzeit anwenden. Oder aber vielleicht in der Lieblingsfarbe des Paares bzw. den Farben, die auf der Einladungskarte zu erkennen sind, für eine Hochzeit. Es bietet sich auf jeden Fall an, weil man mit den zwei einzelnen Schuhe ja ohnehin nix mehr anfangen kann 😉

Michaela

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply