Spinat-Lachs-Gratin mit Bandnudeln

Mal wieder eine Kombination, wie für mich gemacht: Pasta+ Spinat + Lachs = das muss einfach schmecken. Gut vorbereiten lässt sich das Ganze auch noch. Ein weiterer Pluspunkt also. Und deswegen kommt dieses Gericht bei uns auch ziemlich häufig auf den Tisch.

Man braucht:
vier Lachsfilets (frisch oder TK)
500 bis 750g TK-Blattspinat (aufgetaut und abgetropft)
eine Packung Bandnudeln
eine Zwiebel
eine Knoblauchzehe
ein bis zwei Esslöffel Tomatenmark
200ml Gemüsebrühe
200ml Sahne (ich habe wie immer stattdessen Kondensmilch verwendet)
Saft einer Zitrone
etwas Olivenöl
Salz, Pfeffer, Muskat, Fischgewürz

Die Knoblauchzehe schälen, ebenso die Zwiebel und diese in feine Stückchen schneiden. Gemeinsam mit dem Knoblauch in etwas Olivenöl andünsten, das Tomatenmark dazu geben und alles gut vermengen. Den Spinat dazu geben. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und ein paar Minuten andünsten. Die Knoblauchzehe rausfischen und  mit Gemüsebrühe und Sahne ablöschen und alles etwa fünf Minuten bei geschlossesnem Deckel und mittlerer Hitze köcheln lassen. Mit den Gewürzen sowie Zitronensaft abschmecken.

Die Lachsfilets in eine Auflaufform legen und die Spinatsoße gleichmäßig darüber verteilen. Die Auflaufform bei 200 Grad Umluft für etwa 30 Minuten (wenn der Lachs gefroren ist, sonst nur etwa 15 Minuten) in den Ofen geben. In der Zwischenzeit die Nudeln in ausreichend Salzwasser bissfest garen. Alles zusammen anrichten und schon heißt es guten Appetit!

Michaela

Quelle: Das Ursprungsrezept habe ich bei der wunderbaren Yvonne von „Experimente aus meiner Küche“ gefunden, aber wie meistens etwas abgewandelt.

No Comments

Leave a Reply