Strawberry Cheesecake Overnight Oats

Dass ein großer Fan von Overnight Oats bin, habe ich ja schon diverse Male erzählt. Dementsprechend habe ich auch schon verschiedene Zusammensetzungen ausprobiert. Die Variante „Strawberry Cheesecake Overnight Oats“ unterscheidet sich schon ein wenig mehr von den bisher ausprobierten Rezepturen – klang aber so verführerisch, dass ich sie einfach ausprobieren musste. Und Ihr solltet Euch auch daran machen 🙂

IMG_6956Man braucht:
fünf Esslöffel Haferflocken
Milch
einen Keks (in meinem Fall ein Butterkeks – aber im Grunde könnt Ihr nehmen, was Ihr mögt oder gerade da habt)
drei Esslöffel Joghurt
zwei Esslöffel Frischkäse
einen halben Teelöffel Honig
eine handvoll Erdbeeren (frisch oder TK)

optional: einen halben Teelöffel Chiasamen

IMG_6960Keks entweder in einem Gefrierbeutel mithilfe eines kleinen Topfs oder einer Küchenrolle zerbröseln. Frische Erdbeeren waschen, verlesen und vierteln. Joghurt, Frischkäse und Honig miteinander vermischen.

Haferflocken (und ggf. Chiasamen) ein ein verschließbares Gefäß schütten und Milch dazu geben. Nur so viel, dass die Haferflocken nicht komplett bedeckt sind, weil sich ansonsten hinterher alles vermischt. Kekskrümmel darüber geben. Darauf die Joghurt-Frischkäse-Creme verteilen. Das Glas mit Erdbeeren (wenn Ihr TK-Erdbeeren nehmt, könnt Ihr diese auch gefroren oben drauf packen) auffüllen, verschließen und ab damit in den Kühlschrank.

IMG_6961Und schon habt Ihr am nächsten Morgen ein leckeres Frühstück. Das Gute an den Overnight Oats ist ja, dass man sie so herrlich einfach vorbereiten kann und am Morgen stressfrei ein leckeres Frühstück genießen kann. Ob zu Hause, wenn es mal wieder schnell gehen muss oder auf der Arbeit. Raus aus dem Kühlschrank, Löffel aus der Küchenschublade holen und schmecken lassen.

In der Regel bereite ich mir die Overnight Oats immer direkt für zwei Tage vor. Das tut dem Geschmack keinen Abbruch und minimiert den Aufwand zusätzlich. Und dann kann ich auch entspannt vor dem PC auf der Arbeit ein leckeres Frühstück löffeln.

Michaela

IMG_6959Quelle: Das Ursprungsrezept habe ich bei Mia vom Kochkarussel gefunden, aber ein w