Waffeln

Waffeln gehen immer. Punkt. Das war als Kind so und ist heute bei mir ehrlich gesagt auch nicht anders. Und weil das Töchterchen das wie wohl jedes Kind ähnlich sieht, habe ich letztens endlich mal wieder Waffeln gemacht. Eigentlich könnte man das auch viel öfter machen. Der Göttergatte isst die Teile nämlich überraschenderweise auch gerne – wobei er ansonsten ja eher der Mann für’s Deftige ist.

IMG_5945Warme selbstgemachte Waffeln erinnern mich an meine Kindheit. Dabei gab es jetzt auch nicht wirklich oft Waffeln. Aber wenn, dann hat meine Mutter die gemacht. Und ich durfte natürlich helfen. Und naschen. Tja, und heute mache ich das also mit dem Töchterchen – natürlich nach Mamas Rezept.

Melissa ist übrigens ganz wild darauf, mitzuhelfen. Immer und überall: beim Wäsche sortieren, beim Ausräumen der Spülmaschine, beim Kochen und natürlich auch beim Backen. Mit zwei Jahren sind die Möglichkeiten da natürlich relativ überschaubar – aber früh übt sich. Zumal sie in ihrer eigenen Küche mit ihrem eigenen Mixer auch gerne Kuchenteig zubereitet.

IMG_5930Bei unseren Waffeln durfte sie nun also die Milch in den Teig schütten und mit dem Mixer den Teig verrühren. Und natürlich am Ende den Teig probieren und naschen. Hat geschmeckt – die fertigen Waffeln auch 🙂

Man braucht:
500g Mehl
drei Teelöffel Backpulver
175g Zucker
zwei Päckchen Vanillezucker
250g Margarine
sechs Eier
eine Prise Salz
500ml Milch
optional: Nüsse, Mandeln o.ä., die man in den Teig gibt

Die Zutaten in eine große Schüssel füllen und alles verrühren, bis ein cremiger Teig entsteht. Die Schüssel für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

Wenn die Waffeln auf dem Tisch kommen sollen, die Schüssel rausholen und gut umrühren. In einem eingefetteten Waffeleisen die Waffeln goldbraun ausbacken und schon heißt es guten Appetit!

IMG_5944Meine Mutter hat die Waffeln früher auch hin und wieder mit Nüssen gemacht – dabei habe ich mir übrigens mal einen Wackelzahn „gezogen“. Ob dieses traumatische Erlebnis der Grund ist, wieso ich heutzutage Waffeln am liebsten pur esse, darüber kann ich nur spekulieren. Auf jeden Fall ist es so.

Aber die Möglichkeiten, mit denen man Waffeln verfeinern kann, sind vielschichtig. Wie oben erwähnt, kann man dem Teig direkt weitere Zutaten zuführen. Man kann natürlich auch was auf die Waffeln drauf packen. Wenn das bei uns der Fall ist, dann gibt es meist heiße Kirschen und Sahne – oder schlicht Puderzucker. Denkbar ist natürlich auch Eis oder Nutella oder Obstkompott.

Wie sehen denn Eure Lieblingswaffeln aus?

Michaela

IMG_5936