Wellness im „Seepark“, Geldern

Ich habe es mir letztes Wochenende mal wieder so richtig gut gehen lassen; sozusagen eine kleine Auszeit vom Alltag genommen. Ich war nämlich mit meiner Mutter in einem Wellness-Hotel. Bei einem anderen Beitrag hatte ich Euch ja schon mit auf die Reise in den „Seepark“ genommen. Und weil es uns die ersten beiden Male so unendlich gut gefallen hat, hat es uns also wieder nach Geldern verschlagen.

Auch wenn man es meinen könnte, bei diesem Post handelt es sich nicht um Werbung. Zumindest (LEIDER) nicht um bezahlte 😉 Aber weil es mir dort so ungemein gut gefällt, muss ich Euch einfach ein wenig vorschwärmen.Das Hotel ist wirklich schön an einem See gelegen. Saunafans kommen definitiv auf ihre Kosten, gibt es hier doch eine Saunalandschaft auf 7.000 m². Mich kriegt man allerdings eher mit Wellness … und auch hier ist das Angebot riesig: Es gibt diverse Massagen, Schönheitsrituale und natürlich auch klassische Gesichtsbehandlungen oder Pedi- und Maniküre. Hier sollte wirklich für jeden was dabei sein. Empfehlen kann ich definitiv die Hot-Stone-Massage und das Schönheitsritual „Afrika“, aber ich habe mich auch noch bei einigen anderen Anwendungen sehr gut entspannt.

 

Wer es aktiver mag, kann den Fitnessraum und das entsprechende Kursangebot nutzen oder im wunderschönen Panoramapool schwimmen.

Und dann wäre da ja auch noch das Essen. Hammer – mehr kann man nicht dazu sagen. Das Frühstücksbüffet ist wirklich toll und sehr umfangreich. Kein Wunder also, dass wir bis zum Abendbrot nichts mehr essen wollten/konnten. Am ersten Abend hatten wir ein tolles 4-Gänge-Menü; es gab als Vorspeise einen orientalischen Couscous-Salat, eine toskanische Tomatensuppe, als Hauptgang hatte ich Zanderfilet (alternativ gab es auch ein vegetarisches und ein Fleischgericht) und zum Dessert eine Orangencreme. Alles war wirklich ungemein lecker. Das Gute an Menüs ist ja, dass man oft Sachen isst, für die man sich sonst auf der Karte gar nicht entschieden hätte. Also mir geht es zumindest so 😉 Am zweiten Abend gab es ein Büffet – auch megalecker. Die Vorspeisenauswahl war toll und insbesondere das Iberico-Schweinekarree mit süßer Zwiebelsoße war der absolute Hammer. Aber auch Naschkatzen sollten hier auch ihre Kosten kommen; es gab nämlich Tiramius, Creme brulee und Vanillepudding mti Pflaumen. Zudem gab es noch eine gigantische Käseplatte – da stehe ich ja total drauf.

Auch die Weine und Tagescocktails sind wirklich sehr lecker. Kurzum: Man kann es sich im Seepark so richtig gut gehen lassen. Nicht umsonst spreche ich hier vom Kurzurlaub für die Seele. Denn nach einem Wochenende war mein Akku so richtig wieder aufgeladen. Insofern bin ich mir auch sicher, dass ich nicht das letzte Mal in Geldern war.

Was tut Ihr denn so, um die Batterien wieder aufzuladen? Ist Wellness auch was für Euch?

Michaela