Zweierlei Zucchiniröllchen

Heute stelle ich Euch mal wieder ein Gericht der Kategorie „Low Carb“ vor: Zweierlei Zucchiniröllchen – einmal die warme Variante in Tomatensoße (schmeckt hinterher auch kalt) und einmal kalte gefüllt mit Mozzarella und getrockneten Tomaten.  Zucchiniröllchen sind eine wunderbare Art, um Reste zu verwerten, wie ich finde. Bei uns bleibt bei diversen Gerichten nämlich gerne mal Zucchini übrig. Die meisten anderen Zutaten finden sich bei uns ohnehin im Kühlschrank oder Vorratsschrank.

Beide Varianten sind superleicht und eignen sich daher auch bestens für warme Sommertage. Die Zubereitung ist auch nicht allzu schwierig.

IMG_7166Man braucht:
zwei kleine Zucchinis
Frischkäse
eine Kugel Mozzarella
ca. zehn getrocknete Tomaten
200g Schinken und/oder Putenbrustaufschnitt (alternativ geht auch Räucherlachs oder man lässt es ganz weg)
eine Zwiebel
einen Esslöffel Tomatenmark
eine handvoll Kirschtomaten
300ml Kondensmilch
eine Knoblauchzehe
frische Kräuter nach belieben (in meinem Fall Rosmarin, Schnittlauch, Basilikum und Petersilie) – getrocknete gehen natürlich auch
eine Prise Zucker
Salz, Pfeffer, Paprikapulver
etwas Öl
ggf. Speisestärke

optional:
100g geriebenen Emmentaler zum Überbacken
eine entkerne und in feine Streifen geschnittene Chilischote

IMG_7161Zwiebel und Knoblauch schälen. Die Zwiebeln fein würfeln, den Knoblauch mit einem Messer andrücken. Kräuter waschen, trocken schütteln und ggf. hacken (in meinem Fall alles außer Rosmarin und einigen Basilikumblättern). Die Kirschtomaten waschen und halbieren. Mozzarella und getrocknete Tomaten in kleine Stücke schneiden, sodass sie hinterher mehr oder weniger problemlos von den eingerollten Zucchinischeiben umschlossen werden (also lieber etwas kleiner als zu groß).

Die Zucchinis mit einem Sparschsschäler oder Messer in lange dünne Scheiben hobeln. In einer Grillpfanne mit etwas Öl, Knoblauchzehe und einem Zweig Rosmarin von beiden Seiten so lange braten, bis jede Scheibe weich ist. Mit Pfeffer und (Chili-)Salz würzen. Abkühlen lassen und dann jeweils mit etwas Frischkäse bestreichen. Die Hälfte der Zucchinischeiben mit Schinken bzw. Pute belegen, aufrollen und nebeneinander in eine ofenfeste Auflaufform legen.

IMG_7158Die anderen Zucchinischeiben mit je einem Stück Mozzarella, getrockneter Tomate und einem Basilikumblatt belgen und aufrollen. Mit einem Zahnstocher fixieren und zur Seite stellen.

Den Backofen auf 180° Umluft vorheizen. Rosmarin, Zwiebeln und Knoblauch (ggf, auch die Chilischote) im Bratensatz von den Zucchinis in etwas Öl andünsten. Das Tomatenmark dazu geben und solange mitdünsten, bis es sich mit den Zwiebeln verbunden hat. Alles ggf. in einen Topf oder eine größere Pfanne umfüllen. Die Tomaten dazu geben und bei geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze so lange vor sich hin köcheln lassen, bis die Tomaten sozusagen zerlaufen sind. Mit Kondensmilch ablöschen und weiter vor sich hin köcheln lassen. Knoblauchzehe und Rosmarin rausfischen, Kräuter dazu geben und die Soße mit den Gewürzen abschmecken. Über die Zucchiniröllchen kipppen und in den Ofen schieben (oder vorher noch den Emmentaler zum Überbacken auf den Röllchen verteilen).

IMG_7162Die Röllchen brauchen etwa uehn bis 15 Minuten im Ofen. Und dann heißt es auch schon wieder guten Appetit. Wer auf Kohlenhydrate nicht verzichten mag, kann Baguette, Reis oder Nudeln als Beilage essen – Gnocchi passen sicherlich auch. Aber auch „Low Carb“ schmecken die Röllchen sehr gut.

IMG_7177Die kalten Zucchiniröllchen haben wir einfach noch dazu gegessen, aber sie schmecken auch superlecker als Beilage zum Gegrillten oder als Fingerfood auf einem Büffet.

Michaela

IMG_7178